Mo Farah gewinnt Antrim Halbmarathon

Mo Farah hat erwartungsgemäß den Antrim Halbmarathon am vergangenen Sonntag gewonnen, dabei allerdings mehr Gegenwehr seiner Kontrahenten gespürt als prognostiziert, was das Rennen unerwartet zu einem hochklassigen machte. Der mehrfache Olympiasieger auf der Bahn absolvierte die 21,0975 Kilometer in der nordirischen Kleinstadt Larne in einer Zeit von 1:00:27 Stunden. Es war Farahs schnellster Halbmarathon seit dem Gewinn der WM-Bronzemedaille in Cardiff 2016, den er nicht auf der Punkt-zu-Punkt-Strecke des Great North Run erzielt hat. Die Überraschungen fanden sich hinter Farah ein: Marc Scott, frisch gebackener britischer Meister über 5.000m, debütierte in einer Zeit von 1:00:39 Stunden und schob sich auf Rang drei der ewigen britischen Bestenliste hinter Farah und Callum Hawkins. Neuer Vierter ist dort der drittplatzierte dieses Rennens, Ben Connor in 1:00:55 Stunden. Der viertplatzierte Stephen Scullion pulverisierte in einer Zeit von 1:01:08 Stunden den nordirischen Rekord.
Bei den Frauen setzte sich Lily Partridge in einer Zeit von 1:11:36 Stunden vor Sam Harrison (1:11:58) und Clara Evans (1:12:21) durch. Wie Farah markierte auch sie die schnellste je auf nordirischem Boden erzielte Halbmarathonzeit. Der Antrim Coast Halbmarathon wurde als reines Einladungsevent ausgetragen.
Antrim Coast Halbmarathon