Leichtathletik-Woche: Britische Siege in Posen

Die britischen Mittelstreckenläufer haben die beiden Laufentscheidungen im Rahmen des Meetings am gestrigen Freitag in Posen gewonnen. Alexandra Bell setzte sich im 800m-Lauf der Frauen in einer Zeit von 2:01,60 Minuten knapp vor Angelika Cichocka (2:01,64) und Adelle Tracey (2:01,71) durch. Im 1.500m-Lauf der Männer siegte Piers Copeland in einer Zeit von 3:37,51 Minuten ebenfalls knapp vor Filip Sasinek (3:37,68) und Lokalmatador Marcin Lewandowski (3:37,71), dessen Landsmann Adam Kszczot nur Sechster wurde. Der Deutsche Lukas Abele (3:42,00) kam als Neunter ins Ziel.
Ebenfalls am gestrigen Freitag gewann die talentierte Lokalmatadorin Gabriela Gajanova den 800m-Lauf im Rahmen des Meetings im slowakischen Samorin in einer Zeit von 2:01,26 Minuten vor der Finnin Sara Kuivisto (2:01,60) und der Irin Nadia Power (2:02,12). Die Höhepunkte im Laufbereich bei den russischen Meisterschaften diese Woche in Chelyabinsk lieferten ebenfalls die 800m-Läufer: Aleksandra Gulyayeva (2:00,32) und Konstantin Kholmogorov (1:46,37) sicherten sich die Goldmedaillen. Und zu Wochenbeginn trugen sich Eric Jenkins (3.000m, 7:50,97) und Molly Huddle (5.000m, 15:20,80) in die Siegerlisten eines Meetings in Newton im US-Bundesstaat Massachusetts ein.