McSweyn gewinnt 5.000m-Lauf in Göteborg

Mit einem Meetingrekord und gleich zehn persönlichen Bestleistungen war der 5.000m-Lauf der Männer das Laufhighlight im Rahmen des World Athletics Continental Tour Meetings der Klasse Bronze in Göteborg. Der Sieg ging an den Australier Stewart McSweyn, der in einer Zeit von 13:09,83 Minuten die schnellste je in der südschwedischen Stadt erzielte 5.000m-Zeit markierte. Mit dem beachtlichen Rückstand von fast sieben Sekunden komplettierte Matthew Ramsden mit einer persönlichen Bestzeit einen australischen Doppelsieg, Lokalmatador Suldan Hassan wurde mit einem schwedischen U23-Rekord von 13:18,01 Minuten Dritter. Glänzend setzte sich auch der Schweizer Jonas Raess in Szene, der als Vierter in einer Zeit von 13:20,08 Minuten seine persönliche Bestleistung steigerte. Dagegen hatte sein Landsmann Julien Wanders bei kühlen Temperaturen und Wind keine Chance auf eine Topplatzierung und wurde Zehnter.
Im 800m-Lauf konnte Lokalmatador Andreas Kramer wieder die Marke von 1:45 Minuten nicht unterbieten und musste sich hinter dem Briten Daniel Rowden (1:44,74) mit Rang zwei zufrieden geben. Bei den Frauen setzte sich WM-Medaillengewinnerin Raevyn Rogers in einer Zeit von 2:01,24 Minuten vor der 18-jährigen Britin Keely Hodgkinson, die eine neue persönliche Bestleistung von 2:01,78 Minuten lief, durch. Dritte wurde die Deutsche Christina Hering in 2:03,01 Minuten. Die Britin Melissa Courtney-Bryant siegte im 1.500m-Lauf in einer Zeit von 4:05,07 Minuten vor der Australierin Jessica Hull und Landsfrau Katie Snowden. Meraf Bahta wurde Vierte. Die Siege in den national besetzten Laufentscheidungen gingen an Samuel Pihlström (3:47,75, 1.500m), Linn Söderholm (9:50.17, 3.000m-Hindernislauf) und Lisa Bergdahl (16:56,07, 5.000m).