Laura Muir in Bydgoszcz geschlagen

Laura Muir, Europameisterin im 1.500m-Lauf, hat sich am Mittwochabend beim Irena Szewińska Memorial im polnischen Bydgoszcz, ein Meeting der World Athletics Continental Tour Bronze, mit Rang drei im 800m-Lauf zufrieden geben müssen. Die Schottin, die in Monaco noch einen britischen Rekord im 1.000m-Lauf aufgestellt hatte (siehe RunAustria-Bericht), musste in einer Zeit von 2:00,34 Minuten Noélie Yarigo aus dem Benin (2:00,11) und Sofia Ennaoui (2:00,26) den Vortritt lassen. Mit Alexandra Bell, Lokalmatadorin Anna Sabat, der Deutschen Katharina Trost und der Polin Angelika Sarna blieben insgesamt sieben Läuferinnen in einem dichten Feld unter 2:01 Minuten.
Die zweite Laufentscheidung der Frauen dominierte Muirs Trainingspartnerin Jemma Reekie, die den 1.500m-Lauf in einer Zeit von 4:09,01 Minuten mit deutlichem Vorsprung auf die Deutsche Caterina Granz und Lokalmatadorin Klaudia Kazimierska gewann. Bei den Männern erlebte Polens Leichtathlet des vergangenen Jahres, Marcin Lewandowski trotz eines neuen polnischen Landesrekords eine leichte Enttäuschung, weil er im 2.000m-Lauf in einer Zeit von 4:57,09 Minuten dem australischen Sieger Matthew Ramsden (4:55,44) klar den Vortritt lassen musste. Filip Sasinek aus der Tschechischen Republik wurde knapp vor dem Briten Piers Copeland Dritter und markierte einen neuen tschechischen Rekord (4:57,60). Einen britischen Sieg gab es im 800m-Lauf, wo der ehemalige EM-Medaillengewinner Elliot Giles sich in einer Zeit von 1:45,18 Minuten überraschend vor dem Kanadier Marco Arop, zuletzt bei der Diamond League in Monaco starker Dritter, und dem Australier Joseph Deng durchsetzte. Auch Dengs Landsmann Peter Bol blieb noch unter 1:46 Minuten. Der Deutsche Marc Reuther musste sich mit Platz neun zufrieden geben, der local hero und mehrfache Europameister Adam Kszczot sogar mit dem elften.