Todesstrafe gegen Boston-Marathon-Attentäter aufgehoben

Ein US-Berufungsgericht hat das Urteil zur Todesstrafe gegen Dzhokhar Tsarnaev, Haupttäter beim Anschlag im Zielraum des Boston Marathon, der drei Menschen das Leben gekostet hat und rund 260 Menschen teils schwer verletzt hat, gekippt. Dieses Urteil hatte ein Bundesgericht gefällt, obwohl die Todesstrafe im US-Bundesstaat Massachusetts nicht gilt. Das Berufungsgericht erkannte Befangenheit der damaligen Richter. Der Fall wird damit neu aufgerollt und verhandelt. US-Präsident Donald Trump hat den Urteilsspruch des Berufungsgerichts scharf kritisiert und sich bereits öffentlich für eine neuerliche Todesstrafe ausgesprochen.
Dzhokars Komplize, sein älterer Bruder Tamerlan, war im April 2013 auf der Flucht vor der Polizei ums Leben gekommen.