Leichtathletik-Wochenende: Flotte 800m-Zeiten

Bei diversen Meetings in Europa wurden am vergangenen Wochenende mehrere 800m-Zeiten unter 1:48 Minuten registriert. Der Spanier Eduardo Romero lief am Samstag in Valencia eine Zeit von 1:47,10 Minuten, sein Landsmann Ignacio Fontes gewann in Lissabon das 800m-Rennen in einer Zeit von 1:47,86 Minuten mit nur 0,07 Sekunden Vorsprung auf den Portugiesen Isaac Nader. In Budapest stellte Balasz Vindics seine Topform ein weiteres Mal unter Beweis und erzielte eine Zeit von 1:47,87 Minuten. Bereits am Freitagabend lief der Tscheche Filip Snejdr in Prag eine Zeit von 1:47,02 Minuten.
In Aarau „verirrte“ sich Deutschlands Hindernislauf-Spezialistin Elena Burkard auf die zweifache Stadionrunde und siegte in einer Zeit von 2:07,31 Minuten, ein neuer persönlicher Bestwert. Bei einem Meeting im holländischen Vught am Samstag gelang Maureen Koster die herausragende Laufleistung: Sie dominierte den 3.000m-Lauf in einer Zeit von 8:43,08 Minuten – eine deutliche neue persönliche Bestleistung, die allerdings statistisch nicht ins Gewicht fällt, weil sie in einem gemischten Rennen erzielt wurde.
Eines der größten Leichtathletik-Meetings des Wochenendes ging am Samstag im finnischen Kuortane über die Bühne, traditionell bei finnischen Events mit starkem Fokus auf die Werfer. Auch die Resultate der beiden Laufentscheidungen lassen sich sehen: Die Belgierin Elisa Venderelst setzte sich über 800m in einer Zeit von 2:02,65 Minuten knapp vor Noélie Yarigo aus dem Benin und Lokalmatadorin Sara Kuivisto durch. Auch im 1.500m-Lauf der Männer gab es durch Ismael Debjani einen belgischen Sieg. In einer Zeit von 3:38,57 Minuten verwies er die beiden Finnen Top Raitanen und Mats Hauge auf die weiteren Plätze.