World Athletics stoppt Wiederaufnahmeprozess des russischen Verbandes

Nachdem die geforderten Zahlungen der Strafe für den Dopingskandal in Höhe von fünf Millionen US-Dollar (das entspricht rund 4,4 Millionen Euro) nicht rechtzeitig bis 1. Juli beim Leichtathletik-Weltverband (World Athletics) eingegangen sind und der russische Verband einen neuerlichen Aufschub erbeten hat, hat World Athletics den Wiederaufnahmeprozess des seit Ende 2015 suspendierten Verbandes vorerst gestoppt und verweist auf die nächste Diskussion beim für Ende Juli geplanten World Athletics Council Meeting. „Wir erkennen an, dass wir in schwierigen Zeiten sind. Aber wir sind sehr enttäuscht über den Verzug“, sagt WA-Präsident Sebastian Coe. Die Begleichung der Strafe ist eines der wichtigsten Kriterien für World Athletics, die russische Leichtathletik wieder in die Welt-Leichtathletik aufzunehmen.