Alina Reh mit starker Leistung bei Straßenlauf-Comeback in Berlin

Alina Reh hat den ersten Straßenlauf auf deutschem Boden nach der durch die Coronavirus-Pandemie bedingten Pause in Berlin mit einer überzeugenden Leistung gewonnen. Beim „Berlin 10K Invitational“ siegte die 23-Jährige in einer Zeit von 31:26 Minuten und verpasste ihre eigene Bestleistung über diese Distanz trotz leichtem Regen nur um drei Sekunden. Der zweite Platz ging an Marathonläuferin Katharina Steinruck in einer Zeit von 32:41 Minuten, knapp vor Caterina Granz, die Dritte wurde. Sieger des Männer-Rennens war Johannes Motschmann in einer Zeit von 29:11 Minuten vor Nils Voigt und Fabian Clarkson.
Um die aktuellen Verhaltensregeln einzuhalten, wurde die Austragung des Rennens geheim gehalten, womit weder Medienvertreter noch Zuschauer an der Strecke waren. Auch auf den speziellen Sicherheitsabstand zwischen den Läuferinnen und Läufern wurde geachtet. Der „Berlin 10K Invitational“, der durch die Initiative von Mark Milde, Renndirektor des Berlin Marathon, Athletenmanager Christoph Kopp und Helmut Winter ins Leben gerufen wurde, fand am Stadtrand der deutschen Hauptstadt statt.