World Athletics formiert Hilfsfond in Höhe von 500.000 US-Dollar

Der Leichtathletik-Weltverband (World Athletics) hat tief in die Tasche seiner Stiftung International Athletics Foundation (IAF) gegriffen und einen Hilfsfond in Höhe von 500.000 US-Dollar (das entspricht rund 460.000 Euro) auf die Beine gestellt. Diese finanzielle Unterstützung kommt laut WA-Präsident Sebastian Coe jenen Athletinnen und Athleten zu Gute, die in den letzten Monaten durch das Fehlen internationaler Wettkampfstartmöglichkeiten einen großen Teil ihrer Einkommen verloren haben. „Ich stehe in ständigem Kontakt mit Athleten auf der ganzen Welt und weiß, dass viele von ihnen infolge der Absage der meisten internationalen Wettkämpfe in den letzten zwei Monaten in finanzielle Not geraten sind. Sie wären auf Preisgelder als Teil ihres Einkommens angewiesen und wir sind uns bewusst, dass unsere Wettkampfsaison, sowohl auf der Bahn, als auch auf der Straße, durch die Pandemie stark beeinträchtigt ist“, erklärt der Brite in einer Aussendung von World Athletics.
Der 1986 gegründeten Stiftung IAF steht Fürst Albert II von Monaco als Ehrenpräsident vor. In der neu gegründeten Arbeitsgruppe zur Umsetzung der Ausschüttung des Fonds arbeitet unter anderem Mittelstreckenlegende Hicham El Guerrouj mit.
World Athletics