Boston-Marathon-Sieger von 1953 verstorben

Am 20. April 1953 schlug die große Stunde in der sportlichen Karriere von Keizo Yamada. Als neunter Nicht-US-Amerikaner und Nicht-Kanadier und als zweiter Japaner in der Veranstaltungsgeschichte des ältesten, jährlich durchgeführten Marathonlaufs der Welt gewann der Japaner die 57. Ausgabe des Boston Marathon in einer Zeit von 2:18:51 Stunden vor Veikko Karvonen aus Finnland und Gösta Leandersson aus Schweden. Nun ist in japanischen Medienberichten bekannt geworden, dass der Yamada am 2. April im Alter von 92 Jahren verstorben ist. Vor zehn Jahren, also im Alter von 82 Jahren, hat er letztmals den Boston Marathon bestritten. Damals benötigte er knapp vier Stunden länger als bei seinem Triumph.
Keizo Yamada vertrat das japanische Team bei den Olympischen Spielen 1952 von Helsinki, als er auf Platz 26 ins Olympiastadion der finnischen Hauptstadt einlief. Sein zweiter großer Sieg nach jenem von Boston war jener beim Fukuoka Marathon 1956.