Virusinfektion beim Laufen: Zweifel an holländisch-belgischer Studie

Wissenschaftler der Universitäten in Eindhoven und Leuven haben einen Aufsatz über eine Computersimulation der Virenverbreitung beim Laufen und Radfahren veröffentlicht, die besagt, dass die gängig empfohlenen Abstandsregeln für den Sport nicht ausreichen. Aufgrund der Lauf- oder Fahrgeschwindigkeit sollen die Reichweite der Tröpfchen durch Ausatmen oder Niesen beim Läufern bis zu fünf Meter, beim Radeln bis zu 20 Meter im Windschatten auf einen potenziellen Hintermann fallen und diesen infizieren können. Die Forscher simulierten einen Vergleich zum normalen Gehen und Stehen.
Allerdings verzichteten die Wissenschaftler auf standardisiertes wissenschaftliches Arbeiten und erklärten dies mit der Dringlichkeit der Situation. Diese Tatsache stellt die Resultate dieser Simulation allerdings in Zweifel und rief beispielsweise von der Plattform Runners’World Kritik an der Veröffentlichung dieser Erkenntnisse in zahlreichen Medien hervor.