Soll ich beim Laufen eine Maske tragen?

Das Sicherste ist immer noch, alleine auf Strecken und Wegen zu laufen, auf denen du eine sichere Distanz gegenüber anderen Menschen einhalten kannst. Und sonst? Ist das Tragen von Masken während des Laufens notwendig?
Rund um das Tragen von Masken hat sich die Situation schnell verändert. In Supermärkten und Drogerieketten über 400 Quadratmetern benötigt man einen Mund- und Nasenschutz. Das gilt auch für Bereiche in der Öffentlichkeit, wo man sich relativ nahe kommt und in Kürze auch in kleineren Geschäften, die wieder öffnen dürfen. Es muss aber keine Maske sein, ein Schal oder ein Tuch tut es auch.
Um die aktuellsten Informationen zu erhalten, empfehle ich die Seite des Gesundheitsministeriums. Diese wird aktualisiert sobald neue Informationen verfügbar sind. Man sollte sich die Informationen von diesen Stellen holen und nicht irgendwelchen selbst ernannten Experten in den Sozialen Medien Glauben schenken. Es war zu erwarten, dass Fake-News und grobe Dummheiten auch diesen äußerst sensiblen Bereich erobern werden. Den Vogel abgeschossen hat diesbezüglich der US-Präsident, der bedauert, dass Antibiotika gegen dieses „intelligente, böse Virus“, – den „brillianten Feind“–, nicht helfen würden, obwohl sie „immer geholfen“ hätten. Was für ein Schwachsinn! Antibiotika sind wirksam gegen Bakterien, nicht bei Viren.
Inmitten der Ausgangsbeschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie bleibt im täglichen Leben die Möglichkeit bestehen, allein oder mit jemandem aus dem eigenen Haushalt im Freien zu laufen. Immer öfter beobachte ich aber, dass sich Lauffreunde treffen, um gemeinsam ein Training zu absolvieren. Besonders Beliebt sind mittlerweile auch Gruppenausfahrten mit dem Rad. Darauf müssen wir leider noch eine Zeit lang verzichten. Dies ist nicht die Zeit für Gruppenläufe. Deine Läufe sollten sich in Gegenden befinden, in denen du alleine sein oder mindestens einen Meter (eher mehr) zwischen dich und andere Personen einhalten kannst. Dem gegenüber sollten die Läufe auch nicht zu sehr in abgelegene Gegenden führen. Falls dir dabei etwas passiert, sind möglicherweise Einsatzkräfte erforderlich, die derzeit sowieso am Limit sind und wo anders gebraucht werden.
Es werden immer mehr Stoffmasken in Eigenregie produziert und in der Öffentlichkeit getragen. Das scheint vor allem dort sinnvoll zu sein, wo ein direkterer Kontakt mit anderen nur schwer zu vermeiden ist. Doch ist das Tragen von Masken während des Laufens notwendig? Diese Frage beschäftigt uns alle. Eine enorme Verunsicherung brachte eine Veröffentlichung belgisch-holländischer Autoren. Es handelt sich dabei jedoch nicht um eine tatsächliche wissenschaftliche Studie. Dieses Vorgehen zeigt wieder einmal, wie wichtig es ist, die Quellen zu berücksichtigen.
Wichtig aber ist, dass wir die Situation, in der wir uns befinden, sehr ernst nehmen und notwendige Maßnahmen anerkennen. Und dass wir alle die Konsequenzen unseres individuellen Handelns für die Gemeinschaft um uns herum berücksichtigen müssen. Dieses Virus ist hoch ansteckend und übertragbar, und es scheint, dass wir nicht vorsichtig genug sein können.
Masken sind nur dann wirksam, wenn sie richtig eingesetzt werden. Und die meisten Menschen sind nicht darauf geschult, Masken richtig zu benutzen. Selbst das falsche An- und Ausziehen einer Maske kann riskant sein und die Exposition von Hand zu Mund erhöhen. Daher sollten wir während des Laufens möglichst nichts angreifen und uns danach den Schweiß aus dem Gesicht wischen.
Der Zweck der Maske ist nicht, uns selbst zu schützen, sondern andere Menschen vor uns zu schützen. Gleichzeitig bedeutet dies, überfüllte Bereiche zu vermeiden. Selbst wenn du zu deiner gewohnten Route gelangen willst und andere Personen im Weg stehen, solltest du bei Gelegenheit ausweichen oder warten, bis du so eine kritische Stelle passieren kannst. Leider glauben einige – vor allem junge Menschen(!) –, dass das alles nicht so wichtig ist. Dazu musste ich in den letzten Tagen auf meinen Laufwegen einige sehr unangenehme Erfahrungen machen.
In praktisch allen seriösen Richtlinien finden sich Hinweise, dass Gesichtsbedeckungen nicht erforderlich sind, wenn du alleine trainierst. Das Tragen einer Maske hat keinen Vorteil, wenn du überhaupt nicht in der direkten Nähe von Menschen bist. Zu berücksichtigen ist beispielsweise, dass Masken nicht feucht oder nass von Spucke oder Schleim getragen werden dürfen. Das ist während des Laufens aber alleine durch den entstehenden Schweiß praktisch unmöglich zu bewerkstelligen.
Aber selbst wenn Läufer versuchen, körperliche Distanz zu üben und alleine zu laufen, wissen wir, dass dies nicht immer möglich ist – insbesondere auf beliebten Strecken und Trails. Als sehr praktisch erachte ich einen mehrfach nutzbaren Buff. Diese Gamasche kann ich um den Hals oder auf dem Kopf tragen und bei Bedarf zumindest abschnittsweise als Gesichts- und Nasenschutz verwenden. Dann sollte so ein Buff eng an Nase und Mund anliegen und unmittelbar nach jedem Gebrauch gewaschen werden.
Es ist mir wichtig zu betonen, dass die Aufrechterhaltung einer körperlichen Distanz für die Verlangsamung der Ausbreitung des Virus von entscheidender Bedeutung ist. Das Tragen einer Gesichtsbedeckung aus Stoff ist auch kein Ersatz fürs Händewaschen, körperliche Distanzierung oder das Zuhause bleiben, wenn du nicht fit und gesund bist.
Lassen wir uns die Freude an unserem geliebten Sport nicht zu sehr trüben. Bleib in Bewegung und lebe dein Leben!
Dein RunAustria Headcoach