Reiseverbot für kenianische Läuferinnen und Läufer

Das kenianische Sportministerium hat zu Wochenbeginn seinen Eliteläuferinnen und Eliteläufern ein einmonatiges Reiseverbot zu internationalen Wettkämpfen umgehängt. „Aufgrund des globalen Ausbruchs des COVID-19 verfolgt die kenianische Regierung Schutzmaßnahmen für das Land“, heißt es in einem Statement. Die großen Marathons in Boston und London genauso wie der Vienna City Marathon sind von dieser Maßnahme vorerst nicht betroffen. Durch die zahlreichen Absagen internationaler Events verpasst die kenianische Elite allerdings kaum lukrative Rennen.