Courtney siegt in Dortmund – Mayer Neunte

© Adobe Stock / WavebreakMediaMicro

Symbolfoto. © Adobe Stock / WavebreakMediaMicro
Die Waliserin Melissa Courtney-Bryant ist ihrer Favoritenrolle beim PSD Bank Indoor Meeting in Dortmund gerecht geworden und hat den 3.000m-Lauf in einer Zeit von 8:49,78 Minuten gewonnen. Damit lag die 26-Jährige im Ziel klar vor der Albanerin Luiza Gega, die eine Zeit von 8:52,59 Minuten verbuchte. Gega, WM-Neunte von Doha und Vize-Europameisterin von Amsterdam 2016, war damit in Dortmund überraschend die Schnellste aus einem Trio von 3.000m-Hindernislauf-Spezialistinnen. Beatrice Chepkoech, Weltrekordhalterin in dieser Disziplin, folgte ihr auf Platz drei, Gesa Krause belegte in ihrem ersten Wettkampf seit dem weltmeisterlichen Bronzerennen von Doha den vierten Platz. Die 27-Jährige hatte in einer Zeit von 9:05,12 Minuten allerdings beträchtlichen Rückstand auf die Top-Drei. Julia Mayer (DSG Wien) konnte in diesem Rennen nicht mit den Schnellsten mithalten und belegte in einer Zeit von 9:29,84 Minuten den neunten Platz.
 

Hering gewinnt engen 800m-Lauf

Ein spannendes Finale bekamen die Zuschauer in der Helmut-Körnig-Halle über 800m zu sehen. Christina Hering setzte sich in einer Zeit von 2:04,06 Minuten knapp vor Katharina Trost (2:04,35) durch, womit die beiden deutschen Läuferinnen die international prominente Konkurrenz hinter sich ließ und einen umjubelten Doppelsieg feierten. EM-Bronzemedaillengewinnerin Olga Lyakhova erreichte das Ziel hinter der Holländerin Danaid Prinsen und der Belgierin Renée Eykens nur als Fünfte, 0,01 Sekunden vor Hanna Klein, die eigentlich auf den längeren Distanzen zuhause ist.
 

Copeland und Tshite gewinnen Läufe bei den Männern

Im 1.500m-Lauf der Männer musste sich der ehemalige Junioren-Weltmeister Kumari Taki aus Kenia überraschend hinter dem Briten Piers Copeland einordnen, der in 3:40,25 Minuten haarscharf die Nase vorne hatte. Dritter wurde der beste Deutsche, Timo Benitz. Sein Landsmann Marius Probst folgte auf Rang fünf. Gewinner des 800m-Laufs war erwartungsgemäß der Südafrikaner Tshepo Tshite in einer Zeit von 1:48,13 Minuten.
Aufgrund des angekündigten Sturms „Sabine“ wurde das Hauptprogramm des Meetings kurzfristig um eine Stunde vorverlegt, um die Abreise der Zuschauer unter sicheren Bedingungen ermöglichen zu können.
 
 
PSD Bank Indoor Meeting Dortmund