Wegen Coronavirus: temporär keine Dopingkontrollen durch CHINADA

Die Chinesische Anti-Doping-Agentur (CHINADA) hat angekündigt, aufgrund der Coronavirus’ temporär mit allen Dopingkontrollen im Reich der Mitte auszusetzen. Der CHINADA sei die Wichtigkeit ihrer Anti-Doping-Aktivität bewusst, die gesellschaftliche Gesundheit sei im Moment aber prioritär, heißt es in einem Statement. Sobald die Situation sich bessere, will die CHINADA ihre Arbeit wieder aufnehmen.
Während von der internationalen Test-Agentur (ITA) eine offizielle Warnung kam, hielt sich die Welt Anti Doping Agentur (WADA) zurück. Man wolle die CHINADA dabei unterstützen, die Integrität des Anti-Doping-Programms aufrecht zu erhalten. Die ITA verwies darauf, dass Dopingkontrollen durch andere Behörden weiterhin möglich sind.
Wie die chinesische Nachrichtenagentur XINHUA vor kurzem berichtete, trainiert der Großteil der chinesischen potenziellen Olympia-Teilnehmer aufgrund des grassierenden Coronavirus’ aktuell „isoliert hinter versperrten Türen“.