17-jährige Kenianerin vier Jahre gesperrt

Die erst 17 Jahre alte Kenianerin Angela Ndungwa Munguti, die seit Ende Oktober provisorisch suspendiert ist, kennt nun ihr Strafmaß: Der Teenager wurde von der Athletics Integrity Unit (AIU) für vier Jahres gesperrt. Die Sperre beginnt rückwirkend am 7. Oktober 2018, seither sind auch alle Resultate gestrichen worden.
Munguti wurde in unmittelbarer Vorbereitung auf die Youth Olympic Games im Oktober 2018 in Buenos Aires bei einem Out-of-Competition-Test auf die Substanz Norandrosteron, ein anaboles Steroid, getestet. Zu diesem Ergebnis kam die Analyse im Anti-Doping-Labor von Rio de Janeiro. Munguti forderte erst die B-Probe, akzeptierte anschließend aber das Ergebnis der A-Probe. Der Grund dafür, dass die Sanktion so lange auf sich warten ließ, ist die Tatsache, dass die Athletin vor den Obersten Internationalen Sportgerichtshof (CAS) zog, um rechtlich gegen die ausgesprochene Disqualifikation bei den Youth Olympic Games 2018, wo sie Siebte im 800m-Lauf war, vorzugehen. Der CAS wehrte den Einspruch im Sommer ab, die International Testing Agency gab Mitte Oktober der AIU grünes Licht für einen Urteilsspruch.
Unterdessen hat die AIU den unbekannten marokkanischen Läufer Hassan Laqouahi (PB: 2:17:37 im Marathon und 1:04:55 im Halbmarathon) wegen EPO-Missbrauchs suspendiert.
Athletics Integrity Unit