Starkregen verhindert Austragung des Turin Marathon

Eine halbe Stunde vor dem geplanten Start zog der Veranstalter des Turin Marathon auf Anweisung der Stadt Turin die Reißleine und sagte das Rennen nach einer behördlichen Warnung kurzerhand aus Sicherheitsgründen ab. Seit Tagen hatte es im Piemont stark geregnet, auch das Serie A Spiel FC Torino-Inter Mailand am Samstagabend stand kurz vor der Absage. Das Hauptproblem am Sonntag waren jedoch nicht die anhaltenden, unmittelbaren Regenschauer. Durch die Regenmenge war der Pegel des Po stark angestiegen, so dass die Sicherheit in einigen Streckenpassagen nicht mehr garantiert werden konnte.
„Wir sind überzeugt, dass eine intelligente Community wie die Läuferszene diese Entscheidung verstehen kann und weiß, dass diese zu Gunsten ihrer Sicherheit gefallen ist“, heißt es in einem Statement der Organisatoren, die ankündigten, bezahlte Startgelder auf das Jahr 2020 zu übertragen.
Turin Marathon