Ndikumwenayo und Cherono siegen in Alcobendas

© Cross de la Constitucion / David Galindo

© Cross de la Constitucion / David Galindo
Der in Spanien lebende Thierry Ndikumwenayo hat den dritten Crosslauf der Permit Serie des Leichtathletik-Weltverbandes (World Athletics) gewonnen und damit seinen ersten Sieg in diesem Crosslauf-Winter gefeiert. Der 22-Jährige Läufer aus Burundi, Neunter bei den Weltmeisterschaften im März, setzte sich auf der 10,06 Kilometer langen Strecke vor Thomas Ayeko aus Uganda und seinen Landsmann Rodriguez Kwizera, WM-Elfter von Aarhus durch. Dabei hatte Ayeko auf der dritten von fünf Runden die Initiative ergriffen und sich zwischenzeitlich einen kleinen Vorsprung auf Ndikumwenayo erarbeitet. Doch bevor die Glocke zur letzten Runde ertönte, hatte der Zweitplatzierte des Cross de Soria letzte Woche den Anschluss wieder hergestellt und zog im Finale davon. In einer Endzeit von 29:23 Minuten hatte der Sieger vier Sekunden Vorsprung auf Ayeko und krönte sich zum ersten Sieger aus Burundi dieser Veranstaltung, die zum 38. Mal stattfand. „Ich arbeite jeden Tag sehr hart. Das ist der Lohn, ich bin überglücklich“, sagte der Trainingspartner des Italieners Yemaneberhan Cippa. Maxwell Rotich, der Ndikumwenayo zuletzt in Soria besiegt hatte, musste sich deutlich distanziert mit dem vierten Platz zufrieden geben. Hinter Timothy Toroitch kam mit Abdessamad Oukhelfen auf Rang sechs der beste Spanier in einer Zeit von 30:03 Minuten ins Ziel.
 

Favoritensieg bei den Frauen

Das Rennen der Frauen, das über vier Runden und einer Gesamtdistanz von 8.040 Metern ging, war die Spielwiese der als klaren Favoritin gestarteten Eva Cherono. Die 23-jährige Kenianerin verteidigte ihren Titel in einer Zeit von 27:10 Minuten und sicherte sich damit den 16. kenianischen Sieg beim Cross Internacional de la Constitucion. „Der Sieg heuer war deutlich leichter als jener im vergangenen Jahr, weil damals war der Boden ziemlich tief“, erklärte die Siegerin. Marathon Vize-Weltmeisterin Rose Chelimo kam im Gegensatz zu vergangener Woche dieses Mal vor dem portugiesischen Talent Mariana Machado ins Ziel, die beiden komplettierten das Stockerl. Als Vierte kam die zweite portugiesische Top-Läuferin Carla Salomé Rocha noch vor der schnellsten Spanierin, Irene Sanchez ins Ziel.
 
 

Ergebnisse Cross de la Constitucion in Alcobendas 2019

Männer (10.060 Meter)
1. Thierry Ndikumwenayo (BDI) 29:23 Minuten
2. Thomas Ayeko (UGA) 29:27 Minuten
3. Rodriguez Kwizera (BDI) 29:31 Minuten
4. Maxwell Rotich (UGA) 29:54 Minuten
5. Timothy Toroitich (UGA) 30:03 Minuten
6. Abdessamad Oukhelfen (ESP) 30:13 Minuten
7. Fernando Carro (ESP) 30:54 Minuten
8. Hamid Ben (ESP) 30:56 Minuten
9. Mohamed Ali (ESP) 31:02 Minuten
10. Jose Ignacio Gimenez (ESP) 31:10 Minuten
 
Frauen (8.040 Meter)
1. Eva Cherono (KEN) 27:10 Minuten
2. Rose Chelimo (BRN) 27:31 Minuten
3. Mariana Machado (POR) 27:39 Minuten
4. Carla Salomé Rocha (POR) 27:56 Minuten
5. Irene Sanchez (ESP) 28:02 Minuten
6. Maria Perez (ESP) 28:29 Minuten
7. Beatriz Alvarez (ESP) 28:30 Minuten
8. Azucena Diaz (ESP) 28:38 Minuten
9. Diana Martin (ESP) 28:45 Minuten
10. Dunia Mahassim (ESP) 28:51 Minuten
 
 
Cross de la Constitucion in Alcobendas