EU-Förderung für europäische Leichtathletik und Kampf gegen Doping

Die 2019 vom Europäischen Leichtathletik-Verband (European Athletics) gegründete Agentur zur Entwicklung der europäischen Leichtathletik (ADAE) hat eine Förderung in Höhe von 324.000 Euro von Seiten der Europäischen Union für das Projekt „I Run Clean“, das Anti-Doping-Bildungsprogramm von European Athletics, erhalten. „I Run Clean spielt bereits jetzt eine wichtige Rolle im Kampf gegen Doping im Spitzensport und verbreitet die Kultur unseres Sports bei jungen Menschen. Die Förderung unterstreicht die hohe Qualität des Projekts“, sagt EA-Präsident Svein Arne Hansen.
Seit dem Start 2018 wurden innerhalb des Projekts „I Run Clean“ über 100 Projekte umgesetzt. Diverse nationale Verbände, darunter der französische, deutsche und italienische, engagieren sich genauso wie die beiden italienischen Universitäten in Mailand und Rom ab sofort im Wirken der ADAE. Diese wurde von European Athletics, das seinen Sitz in der Schweiz hat, absichtlich in Paris und damit auf EU-Territorium stationiert, um Antrag auf Förderungen stellen zu können.