Halbmarathon-Topläufer wegen Dopingverdachts suspendiert

Die Athletics Integrity Unit (AIU) hat das äthiopische Halbmarathon-Talent Berehanu Tsegu wegen Verdachts des Dopingmissbrauchs vorläufig suspendiert. Nähere Details vom Fall sind nicht nicht bekannt. Dem 20-Jährigen droht eine Sperre von bis zu vier Jahren.
Tsegu hat im laufenden Kalenderjahr beträchtliche Erfolge im Halbmarathon gefeiert. Er belegte im März in Lissabon Rang zwei (59:41), gewann im April in Yangzhou und lief beim Kopenhagen Halbmarathon im September eine persönliche Bestleistung von 59:22 Minuten, die ihn auf Position drei der vom Weltrekordlauf von Geoffrey Kamworor angeführten Gesamtwertung brachte.
Außerdem hat die AIU bei Nachtests von den Dopingkontrollen, die bei den Olympischen Spielen von London 2012 entnommen wurden, ein positives Ergebnis beim weißrussischen Mittelstreckenläufer Anis Ananenko entdeckt. Der Hallen-WM-Vierte von 2013 scheiterte damals im Vorlauf. Der 33-Jährige ist bereits wegen Dopings für vier Jahre gesperrt, zusätzlich wurden nun rückwirkend alle Resultate von den Olympischen Spielen 2012 bis Ende Mai 2015 gestrichen.