Obst und Gemüse retten Leben

© Adobe Stock

Mehrere Portionen Obst und Gemüse täglich sollten die Ernährung jedes Menschen täglich bestimmen. Das empfehlen Ernährungsexperten. Bei dieser Menge sind auch Vitamine in Form von Nahrungsergänzung nicht notwendig. Was für alle gilt, gilt natürlich insbesondere auch für Läufer und ihren speziellen Ernährungsbedürfnissen. Achten sportlich aktive Menschen auf die ausreichende Aufnahme von Obst und Gemüse, ist ein wichtiges Kriterium für eine optimale sportliche Leistungsfähigkeit gegeben: eine vitaminreiche Ernährung. Denn fast alle Obst- und Gemüsesorten liefern dem Körper wichtige Vitamine, die nicht nur das Immunsystem und damit die körpereigene Abwehr gegen Krankheitserreger stärken, sondern den Körper generell stärken.
Die Devise bei der Auswahl von Obst und Gemüse lautet Qualität. Qualität ergibt sich aus Frische, regionaler Produktion, im Optimalfall biologisch angebaut, und saisonaler Verfügbarkeit.
 

© Adobe Stock
Hoher gesundheitlicher Wert

Als Häppchen eignen sich Früchte und Beeren in fast allen Situationen optimal als Läufernahrung, schließlich bietet Obst leicht verfügbare Kohlenhydrate an. Ein Klassiker ist die Banane vor oder während des Laufs. Auch Trockenfrüchte sind eine ideale, energiebereitstellende Nahrung vor einem Lauf – insbesondere als energiereiches Frühstück. Für die Nahrungsaufnahme nach einem Lauf eignet sich Obst aufgrund des schnell verfügbaren Fruchtzuckers für das Auffüllen des Kohlenhydrathaushalts. In einigen Gemüsesorten sind pflanzliche Proteine interessant für die Regenerationsphase.
Generell überzeugen Obst und Gemüse als Lieferant für Vitamine, Mineralstoffe wie Kalium oder Magnesium, Ballaststoffe und Antioxidantien. Ballaststoffreiche Himbeeren verbessern die Darmgesundheit, Melonen eignen sich sehr gut zur Hydration, Birnen unterstützen laut einer US-amerikanischen Studie beim Abnehmen und Kiwis heben laut einer Studie aus Taiwan die Schlafqualität.
 

Regional verfügbares Superfood

Heimische Obst- und Gemüsesorten sind perfekte Alternativen zu oft propagierten Superfoods aus Fernost oder Lateinamerika. So sind Heidelbeeren perfekter Lieferant für Antioxidantien und entfachen eine positive Wirkung auf das Gedächtnis, Grünkohl gilt generell als optimaler Lieferant für zahlreiche Nährstoffe und nur eine Portion Brokkoli deckt den Vitamin K 1 Bedarf und stellt außerdem noch Vitamin A und E zur Verfügung.
 

Zu wenig Obst und Gemüse Auslöser von Millionen Todesfällen

Wissenschaftliche Befunde belegen die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit. So leiden Menschen, die viel Obst konsumieren, signifikant seltener an Herzerkrankungen. Laut einer aktuellen Studie eines Forscherteams der Tufts University in der Nähe von Boston würde die Konsumtion von 300 Gramm Obst und 400 Gramm Gemüse täglich weltweit jährlich tausende kardiovaskuläre Todesfälle verhindern. Laut den Erkenntnissen dieser Studie verursacht die zu geringe Nahrungsaufnahme von Obst 1,8 Millionen Todesfälle jährlich, von Gemüse rund eine Million – vorwiegend im südlichen und östlichen Asien und südlicher der Sahara, also in Regionen, wo sich Obst und Gemüse aus klimatischen Gründen schlecht produzieren lässt.