René auf Reisen online: Nachtschicht, Legenden und Fotos aus dem Himmel

René mit dem Leichtathleten des Jahrhunderts, Carl Lewis. © Olaf Brockmann

Wochenbeginn in Doha. Großkampftag für die Läuferinnen und Läufer im klimatisierten Khalifa Stadion. Nicht weniger als drei Medaillen-Entscheidungen auf den Laufdistanzen standen am Montagabend auf dem Programm. Davor ist aber der richtige Zeitpunkt gekommen, um das erste Wettkampf-Wochenende bei der Leichtathletik-WM 2019 Revue passieren zu lassen. Es sind anstrengende Tage hier in der Hitze von Doha. Zwar gibt es keine Vormittagssession, dafür dauern die Abendsessions deutlich länger.
 
800m-Lauf der Frauen: Halimah Nakaayi verdirbt Wilsons WM-Party
3.000m-Hindernislauf der Frauen: Krause mit deutschem Rekord zu WM-Bronze
5.000m-Lauf der Männer: Sensation beim Äthiopischen Tempolauf-Triumph
 

René mit dem Leichtathleten des Jahrhunderts, Carl Lewis. © Olaf Brockmann
Eine anstrengende Nacht

Besonders der Freitag ging an die Substanz. Nach dem Auftaktprogramm im Stadion wurden wir Journalisten an die Marathonstrecke transportiert. Es war ungemein heiß, selbst um Mitternacht und die Luftfeuchtigkeit trieb uns den Schweiß auf die Stirn. Arme Läuferinnen, die auch noch 42,195 Kilometer lang Top-Leistung zeigen mussten! Und das an einem von Zuschauern fast verlassenem Streckenrand. Um halb 4 morgens war ich wieder im Hotel – eine Nacht, die allen Substanz kostete.
 

René mit Leroy Russell Burrell. © Olaf Brockmann
Ein Treffen mit den Sprint-Legenden

Am Montag folgte ich einer Einladung der AIPS, der internationalen Vereinigung für Sportjounalisten. Stargast war Carl Lewis, eine Legende im Sprint und Weitsprung und von der IAAF zum Leichtathleten des 20. Jahrhunderts ausgezeichnet. Neun Olympische und acht WM-Goldmedaillen hat der heute 58-Jährige zu Hause. Auch der italienische 100m-Finalist Filippo Tortu schaute vorbei und genoss das Treffen mit seinem Idol. Der ehemalige Weltmeister, Olympiasieger und Weltrekordhalter Leroy Burell, ein 100m-Ass, das sich viele legendäre Duelle mit Lewis geliefert hat, gab einige Anekdoten aus den 80er und 90er Jahren zum Besten. Beide kritisierten, dass bei der WM 2019 ein Doppelstart im 100m-Sprint und im Weitsprung nicht möglich ist. Zu Zeiten Carl Lewis’ hätte die IAAF darauf geachtet. Das attraktive Finale des Treffens war eine Fotosession im 50. Stock des Doha Torch, dem Wahrzeichen der Hauptstadt des Katars.
 
 
Leichtathletik-Weltverband
Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019 in Doha