Steinhammer mit starker PB beim Wachau Halbmarathon

© fairplayfoto.net / Bernd Gruber

Mit einer Steigerung seiner persönlichen Bestleistung um 41 Sekunden auf eine Zeit von 1:04:28 Stunden hat Christian Steinhammer (ULC Riverside Mödling) erstmals seit längerer Zeit wieder ein positives Signal von sich gegeben. Bei seinem Heimrennen entlang der Donau mit Ziel in Krems erzielte der Niederösterreicher die drittschnellste Halbmarathonzeit in der ÖLV-Jahresliste hinter Peter Herzog und Valentin Pfeil, die parallel beim Berlin Marathon im Einsatz waren (siehe RunAustria-Bericht). Allerdings ist die Leistung aufgrund der Punkt-zu-Punkt-Strecke des Wachau Halbmarathon nicht Bestenlisten-tauglich. Ansonsten wäre Steinhammer nun in den Top-Ten der ewigen Bestenliste des Österreichischen Leichtathletik-Verbandes angekommen.
 

© fairplayfoto.net / Bernd Gruber
Kenianische Siege

Steinhammer, Teil des erfolgreichen EM-Marathon-Teams von 2018, musste sich in seinem besten Halbmarathon lediglich den Kenianern Charles Kamau (1:01:01 Stunden) und Philemon Maritim (1:02:33) geschlagen geben. Bei den Frauen setzte sich die Kenianerin Joyline Chemutai in einer Zeit von 1:11:20 Stunden mit zwei Minuten Vorsprung auf ihre Landsfrau Ruth Mbatha durch. Dritte wurde die Deutsche Thea Heim in einer Zeit von 1:15:54 Stunden. Beste Österreicherin war Doris März (KUS ÖBV Pro Team) in einer Zeit von 1:26:47 Minuten auf Position fünf.
Die Siege im Marathon gingen an Markus Marouschek (Union St. Pölten) in einer Zeit von 2:38:48 Stunden bzw. an die Slowakin Zuzana Korotvickova in 3:12:14 Stunden. Den Viertelmarathon gewannen Martin Hofbauer (Team2run) und Marie Glaser (HSV Marathon) in 37:32 bzw. 45:39 Minuten
 

Ergebnisse Wachau Halbmarathon 2019

Männer
1. Charles Kamau (KEN) 1:01:01 Stunden
2. Philemon Maritim (KEN) 1:02:33 Stunden
3. Christian Steinhammer (AUT) 1:04:28 Stunden
4. Chalres Ndiema (KEN) 1:06:26 Stunden
5. Hillary Kimayo (KEN) 1:09:20 Stunden
6. Kevin Wallner (AUT) 1:10:48 Stunden
7. Michael Stulik (AUT) 1:11:12 Stunden
8. Michael Kübergl (AUT) 1:12:24 Stunden
9. Andreas Stöck (AUT) 1:12:51 Stunden
10. Reinhard Forstner (AUT) 1:14:26 Stunden
 
Frauen
1. Joyline Chemutai (KEN) 1:11:20 Stunden
2. Ruth Mbatha (KEN) 1:13:26 Stunden
3. Thea Heim (GER) 1:15:54 Stunden
4. Romana Komarnanska (SVK) 1:20:03 Stunden
5. Doris März (AUT) 1:26:47 Stunden
6. Beatrix Krainer (AUT) 1:27:00 Stunden
7. Teresa Feit (AUT) 1:28:06 Stunden
8. Michaela Zwerger (AUT) 1:29:48 Stunden
9. Edith Brandl (AUT) 1:30:14 Stunden
10. Katharina Leuthner (AUT) 1:30:33 Stunden
 

Ergebnisse Wachau Marathon 2019

Männer
1. Markus Marouschk (AUT) 2:38:48 Stunden
2. Mario Sturmlechner (AUT) 2:44:42 Stunden
3. Robert Glaser (AUT) 2:48:31 Stunden
 
Frauen
1. Zuzana Korotvickova (SVK) 3:12:14 Stunden
2. Diana Berisa-Klusoczki (KOS) 3:16:14 Stunden
3. Dora Nemeth (HUN) 3:18:20 Stunden
 

Ergebnisse Wachau Viertelmarathon 2019

Männer
1. Martin Hofbauer (AUT) 37:32 Minuten
2. Christian Gegg (AUT) 38:17 Minuten
3. Hanspeter Hödl (AUT) 38:13 Minuten
 
Frauen
1. Maria Glaser (AUT) 45:39 Minuten
2. Monika Winkler (AUT) 46:57 Minuten
3. Jany Samantha (AUT) 47:58 Minuten
 
 
Wachau Marathon