Lebenslange Sperre für Diacks ehemaligen Anwalt

Das Ethics Board des Leichtathletik-Weltverbandes (IAAF) hat Habib Cissé, ehemaliger Rechtsberater des ehemaligen IAAF-Präsidenten Lamine Diack, lebenslang für alle Ämter in der internationalen Leichtathletik gesperrt und ihm eine Geldstrafe von umgerechnet über 22.000 Euro auferlegt. Der Senegalese spielte eine aktive Rolle bei korrupten Vertuschen russischer Dopingfälle, unter anderem jenen von Liliya Shobukhova, die Schmiergeldzahlungen in der Höhe von knapp 500.000 Euro an die IAAF abgegeben haben soll.
Davor wurden bereits Papa Massata Diack, Sohn von Lamine, der ehemalige Schatzmeister und russische Verbandspräsident Valentin Balakhnichev sowie der ehemalige russische Coach Alexei Melnikov lebenslag gesperrt, der ehemalige IAAF-Anti-Doping-Direktor Gabriel Dollé sitzt eine fünfjährige Sperre ab. Gegen Lamine Diack laufen die Prozesse noch. Auch sein Sohn und Dollé stehen in Frankreich vor Gericht.