Afrikaspiele: Kenianische Siege zum Auftakt

Benjamin Kigen hat Kenia in seiner Kernkompetenz, dem 3.000m-Hindernislauf, bei den Afrikaspielen 2019 die Goldmedaille beschert und dem Marokkaner Soufiane El Bakkali vor heimischem Publikum eine schwere Niederlage zugefügt. Dabei hatte der Lokalmatador zwei Tage zuvor beim Diamond-League-Meeting in Paris noch den Endspurt gegen den Kenianer für sich entscheiden können. In Rabat konnte er nicht in das Duell um den Sieg eingreifen und musste sich in einer Zeit von 8:19,45 Minuten mit der Bronzemedaille begnügen. Kigen siegte in 8:12,39 Minuten vor dem Äthiopier Getnet Wale (8:14,06) und feierte den größten Erfolg seiner Karriere und den ersten wichtigen Sieg der Kenianer in dieser, ihrer traditionellen Spezialdisziplin im Kalenderjahr 2019. Landsmann Conseslus Kipruto beendete das Rennen nicht.
Im 5.000m-Lauf der Frauen gewann die favorisierte Kenianerin Lilian Rengeruk die Goldmedaille. In einer Zeit von 15:33,63 Minuten ließ sie die Äthiopierinnen Hawi Feysa und Alemitu Tariku hinter sich. Gesehen hat die Erfolge der heimischen Stars in Kenia übrigens kaum jemand, denn im kenianischen Fernsehen werden die diesjährigen Afrikaspiele nicht übertragen.