Ehemaliger Marathon-Weltrekordhalter gestorben

Der Brite Basil Heatley, ehemaliger Halter der Marathon-Weltbestleistung (erst seit 2002 verwendet die IAAF den Terminus Weltrekord), ist am vergangenen Wochenende im Alter von 85 Jahren verstorben. Der Brite, der 1964 bei den Olympischen Spielen von Tokio die Silbermedaille im Marathon hinter der äthiopischen Marathon-Legende Abebe Bikila gewann, lief wenige Monate davor in London auf einer Punkt-zu-Punkt-Strecke (daher ein inoffizieller Bestwert, Anm.) von Windsor nach Chiswick eine Zeit von 2:13:55 Stunden und verbesserte damit den exakt ein Jahre alten Bestwert des US-Amerikaners Buddy Edelen um eine gute halbe Minute. Heatleys Rekordwert hielt bis zu den Spielen von Tokio, als Bikila in 2:12:12 Stunden triumphierte.