Abdi und Purdue bei Beach to Beacon auf dem Podest

Zwei europäische Läufer sind beim Beach to Beacon, einem 10km-Straßenlauf in Cape Elizabeth im US-Bundesstaat Maine, auf das Stockerl gelaufen. Der Belgier Bashir Abdi, EM-Silbermedaillengewinner über 10.000m, musste in einer Zeit von 28:35 Minuten den überlegenen Sieger Alex Korio und Jairus Birech den Vortritt lassen, erreichte das Ziel aber vor dem Australier Brett Robinson, dem Schotten Callum Hawkins und dem besten US-Amerikaner, Scott Fauble. Korio dominierte das Rennen auf eine eindrucksvolle Art und Weise und verfehlte in einer Zeit von 27:34 Minuten den Streckenrekord seines Landsmanns Gilbert Okari aus dem Jahr 2003 nur knapp.
Bei den Frauen belegte die Britin Charlotte Purdue in einer Zeit von 32:17 Minuten den dritten Platz hinter den Kenianerinnen Joyciline Jepkosgei (31:05) und Sandrafelis Chebet (31:37). Die viertplatzierte Emily Infeld, WM-Medaillengewinnerin über 10.000m im Jahr 2015, absolvierte ihren ersten Wettkampf nach eineinhalbjähriger Verletzungspause.