U23-EM: Schrecksekunde für Gajanova

In den Vorläufen über 800m bei den U23-Europameisterschaften in Gävle hatte Top-Favoritin Gabriela Gajanova eine Schrecksekunde zu überstehen. Sie stieg einer Läuferin auf die Ferse und strauchelte. In der zweite Runde behielt sie die Ruhe und rettete sich in der Schlussphase mit angestrengtem Gesicht als Zweite über die Ziellinie, 2:06,80 Minuten. Kurze Zeit später wurde sie als Siegerin des ersten Vorlaufs deklariert, weil die ursprüngliche Siegerin Cristina Daniela Balan aus Rumänien die Linie früher als erlaubt übertreten hatte.
Die ersten Zwei pro Vorlauf plus die zwei Zweitschnellsten erreichten das Finale, das am Samstag, 18:40 Uhr über die Bühne geht. Dank einer persönlichen Bestleistung von 2:06,73 Minuten im dritten Vorlauf, sprang die Schweizerin Selina Fehler als Letzte über die Zeitregel in das Final-Feld. Dort sind auch die Britinnen Jemma Reekie (2:04,74) und Ellie Baker (2:07,14) als souveräne Vorlauf-Siegerinnen vertreten. Fehlers Landsfrauen Carolina Hernandez-Pita und Sonha Andenmatten hatten dagegen keine Chance und landeten im Hinterfeld.