René auf Reisen online: Auf Schweden-Tournee mit der Jugend

© SIP / René van Zee

Am morgigen Donnerstag beginnen die U23-Europameisterschaften in Gävle, nächste Woche folgen die U20-Europameisterschaften in Boras. Beide Austragungsorte liegen in Schweden, weshalb ich zu einer längeren Reise in das größte skandinavische Land aufgebrochen bin. Nach einigen Tagen in der Hauptstadt Stockholm reisten wir die rund 170 Kilometer nach Norden. Gävle ist eine kleine Universitätsstadt und Heimat der schwedischen NHL-Größen Nicklas Bäckström und Jakob Silfverberg, die an Schwedens Ostküste liegt. In den nächsten Tagen spielt hier nicht Eishockey, sondern die Leichtathletik die erste Geige in der Sportlandschaft.
 

Die Innenstadt von Gävle. © SIP / René van Zee
 
1997 feierten die Europameisterschaften dieser Altersklasse, die lediglich auf kontinentaler Ebene, nicht aber auf globaler gepflegt wird, ihre Premiere. Die zweite Austragung war die bisher einzige in Schweden, genauer gesagt in Göteborg. Damals jubelte der heutige ÖLV-Teamleiter/Lauf, Günther Weidlinger über die Goldmedaille im 3.000m-Hindernislauf. Der Europäische Leichtathletik-Verband, damals European Athletic Association, wollte mit der Einführung der Europameisterschaften ein Sprungbrett für Athletinnen und Athleten unter 23 Jahren auf ihrem Weg aus der Juniorenklasse in die internationale Spitze kreieren. Getrieben von der Angst, dass das Niveau zwischen der Altersklasse U20 und der Elite der Allgemeinen Klasse zu groß sein würde und dieser Abstand demotivierend auf junge europäische Leichtathletik wirken könnte. Die nationalen Verbände nahmen die U23-Europameisterschaften wohlwollend an, schließlich erkannten sie die zusätzliche Möglichkeiten, internationale Medaillen gewinnen zu können.
 

Ein guter Test für Weltmeisterschaften

Die Qualität bei den U23-Europameisterschaften hat sich sehr gut entwickelt. Startberechtigte Leichtathletinnen und Leichtathleten nützen diese Gelegenheit zweijährlich gerne für Test-Meisterschaften vor den Leichtathletik-Weltmeisterschaften. Dadurch haben Neulinge und potenzielle Talente, die später in die Leichtathletik einsteigen und nicht bereits in den Altersklassen U20, U18 oder U16 für Furore gesorgt haben, bei den U23-Europameisterschaften einen schweren Stand, was ich schade finde. In diesem Jahr findet die WM in Doha statt und ist aufgrund des späteren Termins zeitlich weiter entfernt von der U23-EM.
Positiv finde ich, dass der Österreichische Leichtathletik-Verband mit 14 Sportlerinnen und Sportlern in Gävle vertreten ist. Die Siebenkämpferin Sarah Lagger und Dreispringer Philipp Kronsteiner (beide TGW Zehnkampf Union) gehen mit Medaillen-Chancen an den Start. Für die Lauf-Entscheidungen wurden Katharina Pesendorfer (SVS Leichtathletik, 3.000m-Hindernislauf), Tobias Rattinger (LAC Amateure Steyr, 3.000m-Hindernislauf) und Ylva Traxler (ULC Riverside Mödling, 5.000m) nominiert.
 
Sportliche Vorschau auf die U23-EM 2019: Europas junge Leichtathleten im hohen Norden
 
 
U23-Europameisterschaften 2019 in Gävle
Österreichischer Leichtathletik-Verband