Afrikanische Siege in Nancy

Die drei Laufentscheidungen im Rahmen des Meetings in Tomblaine vor den Toren von Nancy endeten mit drei afrikanischen Siegen. Ronald Musagala siegte im 1.500m-Lauf der Männer in einer Zeit von 3:33,86 Minuten vor dem ehemaligen Junioren-Weltmeister Kumari Taki aus Kenia (3:34,57, PB) und Abdi Mouhyadin aus Dschibuti (3:35,82). Der Deutsche Marius Probst kam nicht ins Ziel. Im 800m-Lauf lagen mit Alfred Kipketer (1:45,14), Collins Kipruto (1:45,37) und Evans Kipchumba (1:45,91) drei Kenianer an der Spitze, ehe mit Andreas Bube aus Dänemark der erste Europäer die Ziellinie kreuzte. Der 800m-Lauf der Frauen war eine klare Geschichte für Winnie Nanyondo aus Uganda, die in einer Zeit von 1:59.56 Minuten vor Noélie Yarigo aus dem Benin (2:00,70) und Halima Hachlaf aus Marokko (2:01,11) gewann. Beste Europäerin war die siebtplatzierte Italienerin Yueneysi Santiusti. Vorjahressiegerin Halima Nakaayi, die damals den ugandischen Landesrekord aufgestellt hatte, erreichte das Ziel nicht.