Favoritensiege bei Staatsmeisterschaften im Berglauf

© Steirischer Leichtathletik-Verband / Facebook

Die diesjährigen Österreichischen Staatsmeisterschaften in Graden bei Köflach in der Steiermark sind mit zwei Favoritensiegen zu Ende gegangen. Andrea Mayr (SVS Leichtathletik), die ihre aktuell gute Verfassung bereits eine Woche zuvor beim Schafberglauf zur Schau gestellt hat, dominierte das Frauen-Rennen nach Belieben und gewann mit über sieben Minuten Vorsprung auf Sandrina Illes (Union St. Pölten). Bronze ging an Alexandra Hauser (Kolland Topsport Gaal). Bei den Männern verteidigte Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) seinen Titel vor Alexander Brandner (Kolland Topsport Gaal) und Simon Lechleitner (LZZ Tirol).
 

© Steirischer Leichtathletik-Verband / Facebook
Gewohnte Dominanz

Wie stark Andrea Mayrs Darbietung an diesem sommerlichen Sonntag war, zeigt die Tatsache, dass gerade einmal zwei österreichische Männer vor ihr im Ziel waren. „Das macht mich schon stolz. Ich bin mit meinem Rennen sehr zufrieden, die Strecke war super und auch sehr anspruchsvoll. Ein großes Lob an die Veranstalter, die sich mächtig ins Zeug gelegt haben“, streute die 39-Jährige den Organisatoren Rosen. Die Oberösterreicherin benötigte für die 9,2 Kilometer lange Strecke, auf der über 1.000 Höhenmeter zu absolvieren war, in einer Zeit von 52:21 Minuten. Nur die zweitplatzierte Sandrina Illes absolvierte die Strecke ebenfalls in weniger als einer Stunde.
Der Titel in der Teamwertung ging an den austragenden LTV Köflach, Magdalena Scherz (1. Laufclub Parndorf, U20) und Maya Florentine Walcher (runninGraz, U18) holten die Österreichischen Meistertitel in den Nachwuchswertungen.
 

Dritter Staatsmeistertitel für Innerhofer 2019

Bei den Männern sammelte Manuel Innerhofer nach dem Crosslauf und dem 10.000m-Lauf bereits die dritte Staatsmeisterschafts-Goldmedaille der laufenden Freiluft-Saison. Der Salzburger profitierte von den Starts des Deutschen Benedikt Hoffmann und des für den LTV Köflach antretenden Neuseeländers Tim Robertson, mit denen er die erste Streckenhälfte gemeinsam absolvierte. Danach setzte sich der Pinzgauer ab und gewann sowohl die Gesamtwertung als auch die Wertung der Österreichischen Staatsmeisterschaften in einer Zeit von 49:52 Minuten. „Bei mir ist es heute sehr gut gelaufen und meine Taktik ist aufgegangen“, kommentierte der 23-Jährige.
Mit deutlichem Abstand zu Innerhofer freuten sich Alexander Brandner und Routinier Simon Lechleitner über Silber und Bronze. Die Österreichischen Meistertitel in den Nachwuchsklassen gingen an Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen/Ybbs, U20) und Philipp Ertl (SC LT Breitenbach, U18). Den Sieg in der Teamwertung der Allgemeinen Klasse feierte Kolland Topsport Gaal.
 

Ergebnisse Berglauf-Staatsmeisterschaften 2019

Männer
Gold: Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) 49:52 Minuten
Silber: Alexander Brandner (Kolland Topsport Gaal) 52:07 Minuten
Bronze: Simon Lechleitner (LZZ Tirol) 52:31 Minuten
4. Jakob Mayer (TS Jahn Lustenau) 52:42 Minuten
5. Markus Hartinger (Kolland Topsport Gaal) 52:52 Minuten
6. Bruno Schumi (Kelag Energy) 53:01 Minuten
7. Manuel Seibald (LTV Köflach) 53:20 Minuten
8. Liukas Gärtner (LTV Köflach) 53:35 Minuten
9. Christoph Schlagbauer (LTV Köflach) 53:46 Minuten
10. Martin Mattle (TrailMotion Tirol) 54:18 Minuten
Frauen
Gold: Andrea Mayr (SVS Leichtathletik) 52:21 Minuten
Silber: Sandrina Illes (Union St. Pölten) 59:37 Minuten
Bronze: Alexandra Hauser (Kolland Topsport Gaal) 1:00:52 Stunden
4. Elisabeth Smolle (LTV Köflach) 1:04:11 Stunden
5. Lena-Maria Aichner (RunninGraz) 1:04:14 Stunden
6. Karin Freitag (LG Decker Itter) 1:05:46 Stunden
7. Michaela Zwerger (LC Villach) 1:09:01 Stunden
8. Sarah Riffel (LTV Köflach) 1:10:45 Stunden
9. Marika Huber (HRC Jaritzberg) 1:10:51 Stunden
10. Jana Beck (runninGraz) 1:11:20 Stunden
 

Gesamtergebnis Internationaler Raiffeisen Lipizzanerheimat Berglauf 2019

Männer
1. Manuel Innerhofer (AUT) 49:52 Minuten
2. Benedikt Hoffmann (GER) 50:36 Minuten
3. Tim Robertson (NZL) 50:54 Minuten
4. Marcel Krieghoff (GER) 51:37 Minuten
5. Alexander Brandner (AUT) 52:07 Minuten
Frauen – Top-9 identisch mit dem Resultat der Staatsmeisterschaften
 
 
ÖLV