Siege für Stöckl-Moser und Gitonga beim Österreichischen Frauenlauf

© Agentur Diener

Nach gleich zwei Siegen am Wochenende des Salzburg Marathon vor einer Woche, beim Salzburger Frauenlauf und beim 10km CityRun, fand die Erfolgsserie von Cornelia Stöckl-Moser (SC Leogang) beim Österreichischen Frauenlauf in Wien ihre Fortsetzung. Die Salzburgerin war im 10km-Lauf in einer Zeit von 36:29 Minuten vier Sekunden schneller als die Ungarin Nora Szabo und 14 Sekunden schneller als die Polin Beata Popadiak. Damit siegte die 25-Jährige binnen neun Tagen gleich viermal, denn am Vortag wärmte sie sich mit einem 10km-Lauf in Wiener Neustadt. Als Einstimmung auf den Sieg im Wiener Prater lief Stöckl-Moser auch noch den 5km-Lauf – ein Doppel, das die Pinzgauerin nicht zum ersten Mal absolvierte.
 

© Agentur Diener
Kenianischer Sieg im 5km-Elitelauf

Über die halbe Distanz lief Stöckl-Moser als 19. ins Ziel. Im 5km-Elitelauf, der in diesem Jahr nicht so stark besetzt war wie in vorangegangenen, entwickelte sich ein spannendes Duell zwischen der Kenianerin Caroline Gitonga und der Neuseeländerin Camille Buscomb um den Sieg. Am Ende hatte die Afrikanerin in einer Zeit von 15:49 Minuten knapp die Nase vorne. Tara Palm aus Australien sicherte sich mit sieben Sekunden Rückstand den dritten Stockerlplatz.
Im Kampf um den inoffiziellen Titel der besten Österreicherin bei der zweitgrößten Laufveranstaltung des Landes setzte sich Julia Mayer (DSG Wien) im Kampf um Gesamtrang fünf überraschend gegen Nada Ina Pauer (SVS Leichtathletik) durch und erzielte eine Zeit von 16:07 Minuten. Mit Sandrina Illes (Union St. Pölten), der jungen Carina Reicht (run2gether) und Triathletin Julia Hauser (SVS Leichtathletik) kamen drei weitere heimische Läuferinnen unter die Top-Ten. Sie nahmen Marathon-WM-Teilnehmerin Katharina Heinig aus Deutschland „ins Sandwich“.
 

© Agentur Diener
„Enjoy the journey“

Zum achten Mal in Folge konnte der Österreichische Frauenlauf, der zu den bedeutendsten Frauenläufen auf der Welt zählt, die Marke von 30.000 laufenden und walkenden Teilnehmerinnen übertreffen. „Ich bin überwältigt, dass wir es wieder geschafft haben, so viele Frauen und Mädchen für die sportliche Reise zu begeistern“, kommentierte Organisatorin Ilse Dippmann frei nach dem diesjährigen Veranstaltungsmotto „Enjoy the journey“. Im Rahmen der 32. Auflage setzte der Event ein Zeichen für Nachhaltigkeit – das offizielle Frauenlauf-Shirt wurde zu 100% aus recyceltem Polyester hergestellt.
 

Ergebnisse ASICS Österreichischer Frauenlauf 2019
© Agentur Diener
5km-Lauf
1. Caroline Gitonga (KEN) 15:49 Minuten
2. Camille Buscomb (NZL) 15:50 Minuten
3. Tara Palm (AUS) 15:56 Minuten
4. Matea Parlov (CRO) 16:06 Minuten
5. Julia Mayer (AUT) 16:07 Minuten
6. Nada Ina Pauer (AUT) 16:08 Minuten
7. Sandrina Illes (AUT) 16:17 Minuten
8. Katharina Heinig (GER) 16:36 Minuten
9. Carina Reicht (AUT) 16:48 Minuten
10. Julia Hauser (AUT) 16:50 Minuten

19. Cornelia Moser (AUT) 18:18 Minuten
10km-Lauf
1. Cornelia Moser (AUT) 36:29 Minuten
2. Nora Szabo (HUN) 36:33 Minuten
3. Beata Popadiak (POL) 36:43 Minuten
4. Romana Komarnanska (SVK) 36:58 Minuten
5. Ola Peisert (POL) 39:12 Minuten
ASICS Österreichischer Frauenlauf

About Author