Adola und Chemtai-Salpeter triumphieren bei Rom-Ostia

Benedetta Para - Manolo Greco / WeddingPhoto24-TetrisProduction;

Der Äthiopier Guye Adola und die Israelin Lonah Chemtai-Salpeter haben die 45. Auflage des traditionsreichen Halbmarathon-Rennens von Rom an den antiken Hafen Ostia gewonnen. Der Äthiopier, der aufgrund seines Duells mit Eliud Kipchoge beim Berlin Marathon 2017 berühmt ist, erzielte eine Zeit von 1:00:17 Stunden und gewann mit einem Vorsprung von sechs Sekunden auf den Kenianer Geoffrey Yegon. „Ich bin sehr zufrieden. Denn dieses Rennen markiert meine Rückkehr in meine gute Form. Dieser Sieg, insbesondere die Leistung auf den letzten drei Kilometern, bringen mir enormes Selbstvertrauen.“, analysierte Guye Adola. Der als Pacemaker eingesetzte Cornelius Kangogo finishte das Rennen auf dem dritten Platz. Als bester Italiener kam Stefano La Rosa in einer starken Zeit von 1:02:29 Stunden ins Ziel.
 

Benedetta Para – Manolo Greco / WeddingPhoto24-TetrisProduction;
Knapp am Streckenrekord vorbei

Im Rennen der Frauen hätte die überlegenen Siegerin Lonah Chemtai-Salpeter beinahe den sieben Jahre alten Streckenrekord der Kenianerin Florence Kiplagat gebrochen. Am Ende fehlten der 30-Jährigen gerade einmal zwei Sekunden. Die Siegerzeit von 1:06:40 Stunden befindet sich 75 Sekunden unter ihrer eigenen persönlichen Bestleistung, gleichzeitig auch israelischer Landesrekord. Allerdings sind erzielte Leistungen auf der Punkt-zu-Punkt-Strecke von Rom nach Ostia nicht Bestenlisten tauglich. Im Kampf um den Sieg ließ die für Israel startende Kenianerin, die zuletzt in Iten trainierte, die Kenianerinnen Diana Kipyekei (1:07:13) und Antonina Kwambai (1:07:50) hinter sich. Auch die viertplatzierte Muliye Dekebo aus Äthiopien blieb noch unter 1:08 Stunden. Beste Italienerin beim größten Halbmarathonlauf des Landes und beim einzigen mit dem IAAF Golden Label ausgezeichneten Straßenlauf Italiens war Laila Soufyane auf Platz acht, die knapp vor den Routiniers Valeria Straneo und Anna Incerti ins Ziel kam. Wenig spektakulär war das Wettkampf-Comeback der US-Amerikanerin Jordan Hasay, die in einer Zeit von 1:11:06 Stunden den sechsten Platz erzielte.
 

Ergebnisse Huawei Rom-Ostia Halbmarathon 2019

Männer
1. Guye Adola (ETH) 1:00:17 Stunden
2. Geoffrey Yegon (KEN) 1:00:23 Stunden
3. Cornelius Kangogo (KEN) 1:01:07 Stunden
4. Justus Kangogo (KEN) 1:01:22 Stunden
5. Moses Kibet (KEN) 1:02:10 Stunden
6. Emmanuel Kipsang (KEN) 1:02:24 Stunden
7. Stefano La Rosa (ITA) 1:02:29 Stunden
8. Kiprono Kipkemoi (KEN) 1:03:38 Stunden
9. Tior Sahajda (SVK) 1:05:22 Stunden
10. Maxim Raileanu (MDA) 1:06:13 Stunden
Frauen
1. Lonah Chemtai-Salpeter (ISR) 1:06:40 Stunden
2. Diana Kipyokei (KEN) 1:07:13 Stunden
3. Antonina Kwambai (KEN) 1:07:50 Stunden
4. Muliye Dekebo (ETH) 1:07:57 Stunden
5. Perine Nenkampi (KEN) 1:09:25 Stunden
6. Jordan Hasay (USA) 1:11:06 Stunden
7. Sofia Yaremchuk (UKR) 1:11:17 Stunden
8. Laila Soufyane (ITA) 1:12:30 Stunden
9. Valeria Straneo (ITA) 1:13:00 Stunden
10. Anna Incerti (ITA) 1:13:05 Stunden
 
 
Huawei Rom-Ostia Halbmarathon