Neuer Weltrekordhalter und Ingebrigtsen-Dreiergespann in Düsseldorf

© Adobe Stock / WavebreakMediaMicro

Symbolbild © Adobe Stock / WavebreakMediaMicro
Am Mittwochabend geht beim PSD Bank Leichtathletik Meeting in Düsseldorf das Finale der sechsteiligen IAAF World Indoor Tour über die Bühne. Auch in zwei Laufentscheidungen geht es um den mit 20.000 US-Dollar (das entspricht rund 17.700 Euro) prämierten Gesamtsieg, der überdies eine Wildcard für die Hallen-Weltmeisterschaften 2020 in Nanjing wert ist. Für viele europäische Leichtathleten steht in Düsseldorf auch die Generalprobe für die Hallen-Europameisterschaften am ersten März-Wochenende in Glasgow an.
 

Weltrekordhalter Favorit auf Gesamtsieg

Höhepunkt der Lauf-Entscheidungen ist der 1.500m-Lauf der Männer mit dem frisch gebackenen Weltrekordhalter Samuel Tefera. Der Äthiopier, der am Samstag in Birmingham eine fabelhafte Marke von 3:31,04 Minuten gelaufen ist, kämpft im direkten Duell mit dem Kenianer Bethwel Birgen um den Sieg in der Gesamtwertung. Birgens Vorsprung in der Gesamtwertung ist aufgrund der drei Bonuspunkte, die Tefera für seinen Weltrekord in Birmingham erhalten hat, auf einen Zähler zusammengeschrumpft. Daher reicht ihm ein zweiter Platz hinter dem favorisierten Äthiopier nicht für den Gesamtsieg, Birgen, der in Madrid gewann, ist ebenso wie sein Landsmann Vincent Kibet bereits zum fünften Mal in der laufenden IAAF World Indoor Tour am Start.
Für eine große Attraktion in Düsseldorf sorgt das Saison-Debüt der Ingebrigtsen-Gebrüder Henrik, Filip und Jakob, die im Trainingslager in Südafrika in den letzten Wochen die Form aufgebaut haben. Das erste große Saisonziel der Norweger sind die Hallen-Europameisterschaften von Glasgow. Einziger Lokalmatador im Rennen ist der neue deutsche Meister im 3.000m-Lauf, Sam Parsons. Star-Pacemaker Bram Som soll für das richtige Tempo sorgen, was ihm zuletzt in Birmingham hervorragend gelungen ist.
 

Alemu gegen Oskan-Clarke

Im 800m-Lauf der Frauen hat noch keine Athletin mehr als zehn Punkte gesammelt, weswegen aktuell die Äthiopierin Habitam Alemu, die Britin Shelayna Oskan-Clarke und die US-Amerikanerin Raevyn Rogers gemeinsam an der Spitze liegen. Da Rogers in Düsseldorf nicht am Start ist, bleibt ein Duell zwischen Alemu, eine von sechs Läuferinnen, die heuer schon unter zwei Minuten gelaufen sind, und der Hallen-WM-Dritten von 2018. Chancen auf den Gesamtsieg haben in Düsseldorf auch Lynsey Sharp, Sofia Ennaoui und Liga Velvere. Einzige deutsche Starterin ist Außenseiterin Rebekka Ackers.
Nicht um Punkte geht es im 800m-Lauf der Männer, der trotzdem auch beim sechsten Meeting der diesjährigen Serie auf dem Programm steht. Der frisch gebackene deutsche Meister Robert Farken stellt sich einem großen internationalen Feld, das vom Kenianer Cornelius Tuwei, vom Australier Joseph Deng, der zuletzt in Birmingham einen Landesrekord für die Halle lief, und dem Schweden Andreas Kramer angeführt wird.
 
 
PSD Bank Leichtathletik Meeting in Düsseldorf