EM-Starter holen Staatsmeistertitel im 1.500m-Lauf

© Olaf Brockmann

© Olaf Brockmann
Österreichs Läufer-Duo Andreas Vojta (team2012.at) und Nada Ina Pauer (SVS Leichtathletik), das in zwei Wochen bei den Hallen-Europameisterschaften in Glasgow über 3.000m am Start sein wird, hat bei der Generalprobe im Rahmen der Hallen-Staatsmeisterschaften in Wien die Titel über die halbe Distanz gewonnen. Der Hallen-EM-Zehnte von Belgrad 2017 verzichtete überraschend auf den 3.000m-Lauf am Samstag und lief am Sonntag über 1.500m zu seinem zehnten Titel. „In einem Solorennen österreichische Jahres-Bestleistung aufzustellen ist schon ganz in Ordnung“, bilanzierte der Niederösterreicher, der seine Ambition, von Beginn an ein Temporennen zu produzieren, nur einigermaßen umsetzen konnte und in einer Zeit von 3:47,75 Minuten finishte. „Im Hinblick auf die EM in Glasgow war das ein gelungener Schnelligkeitstest“, so Vojta. Die nationale Konkurrenz hatte wenig entgegenzusetzen, Dominik Stadlmann (KUS ÖBV Pro Team, 3:49,70) und Hans Peter Innerhofer (LC Oberpinzgau, 3:51,66) holten sich die weiteren Medaillen. Lennard Paul Holzinger (SC Liesen) sicherte sich in einer Zeit von 4:08,33 Minuten überlegen den Titel der Altersklasse U18. Bereits am Tag zuvor jubelte der Steirer über den Meistertitel der Altersklasse U18 im 800m-Lauf (1:59,80).
 
Nada Ina Pauer gewann den 1.500m-Lauf vor 3.000m-Lauf-Staatsmeisterin Sandrina Illes. © ÖLV / Katzenbeisser
Nada Ina Pauer, die angesichts der erfolgten EM-Qualifikation auf das geplante Antreten bei den deutschen Hallen-Meisterschaften in Leipzig im 3.000m-Lauf verzichtete, da sie kein schnelles Rennen mehr benötigte, gewann den 1.500m in einer Zeit von 4:23,48 Minuten. „Mein Plan war, anfänglich mitzugehen und auf den letzten drei Runden richtig aufs Tempo zu drücken. Hat sich gut angefühlt“, war die am Bodensee lebende Wienerin zufrieden. Sie blieb lediglich vier Sekunden über ihrer Hallen-Bestleistung und ließ Sandrina Illes (Union St. Pölten, 4:28,03) und der außer Konkurrenz laufenden Luxemburgerin Lena Kieffer (4:38,62) keine Chance. Die Bronzemedaille sicherte sich die 18-jährige Lotte Luise Seiler (KSV alutechnik, 4:41,20). Der Sieg im Rennen der Altersklasse U18 ging an Anna-Sophie Meusburger (im Wald läuft’s, 4:53,70).
 

Titel für Stadlmann, Illmaier, Innerhofer und Illes

Im 800m-Lauf der Männer setzte sich Dominik Stadlmann (KUS ÖBV Pro Team) in einer Zeit von 1:52,78 Minuten überraschend deutlich vor Leon Kohn (SVS Leichtathletik, 1:54,11) und Nikolaus Franzmair (TGW Zehnkampf Union, 1:54,69) durch. Im Starterfeld der Frauen war die außer Wertung agierende Luxemburgerin Lena Kieffer in einer Zeit von 2:14,40 Minuten die Schnellste. Die Favoritin auf den Staatsmeistertitel, Petra Gumpinger (SU IGLA long life) schied nach einem Sturz eingangs der letzten Runde aus. Bianca Illmaier (KSV alutechnik) nutzte die Gunst der Stunde und gewann in einer Zeit von 2:14,87 Minuten die Goldmedaille vor Mona-Sophie Kohn (SVS Leichtathletik, 2:15,35) und Caroline Bredlinger (LT Bgld Eisenstadt). In der Altersklasse U18 siegte Laura Ripfel (ULC Weinland, 2:16,92) mit knapp zwei Sekunden Vorsprung auf Meusburger.
Im 3.000m-Lauf der Männer konnte Hans Peter Innerhofer den Startverzicht Vojtas für sich nützen und setzte sich in einem spannenden Rennen in einer Zeit von 8:19,09 Minuten vor Mario Bauernfeind (KUS ÖBV Pro Team, 8:19,86) und Luca Sinn (UAB Athletics, 8:23,99) durch. Marathon-Staatsmeister Isaac Kosgei wurde respektabler Vierter. Schnellster Jugendläufer war David Fellner (LCAV Jodl Packaging in einer Zeit von 9:09,80 Minuten. Bei den Frauen wurde Sandrina Illes ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte in einer Zeit von 9:38,47 Minuten überdeutlich vor Julia Mayer (DSG Wien) und der Äthiopierin Leyla Reshed (LCAV Jodl Packaging, 10:15,19). Der Titel im Rennen der Altersklasse U18 ging ebenso klar an Cordula Lassacker (Atus Knittelfeld, 10:40,16).
 
 
Alle Ergebnisse
ÖLV