Drei Trainingstipps für den Alltag

© lzf – stock.adobe.com

Zeit ist Geld. Und häufig genau so knapp. Regelmäßiges Lauftraining erfordert nicht selten eine penible und durchdachte Organisation, um Beruf, Familie und alltägliche Pflichten gemeinsam mit dem Sport unter einen Hut zu bekommen. Daher kann es vorkommen, dass sich das Zeitfenster für Lauftraining nicht weit genug öffnet und der ausgereifte Plan B zum Einsatz kommt.
 

© lzf – stock.adobe.com
Kräftigungs- und Dehnübungen

Ist die Zeit für eine Laufrunde mal knapp, bietet eine kurze Session Kräftigungsübungen eine hervorragende Alternative. Die Muskulatur, die gerade Langstreckenläufer im Wettkampf oder bei langem Trainingsläufen nicht im Stich lassen soll, gehört trainiert. Gezielte Trainingsübungen der Muskulatur in der Körpermitte verbessert die Laufökonomie, ebenfalls ein großer Vorteil. Eine gute Übung für zwischendurch ist die tiefe Hocke. Rücken- und Wadenmuskulatur werden gedehnt, die Beweglichkeit insgesamt gefördert.
 

Springen verbessert den Laufstil

Eine geeignete Übung für zwischendurch, um an der Lauftechnik zu feilen, ist Springen oder auch Seilspringen. Dabei sind das kraftvolle Wegspringen mit dem vorderen Teil des Fußes und die Abfederung bei der Landung entscheidend, um die Stabilität in der Hüfte zu fördern, die auch bei der effektiven Umsetzung der Laufschritte bedeutend ist.
 

Intensiveinheit an der Treppe

Es ist die wohl plakativste Forderung auf dem Weg vom faulen Couch-Potato zu einem gesünderen Lebensstil: „Nimm die Stiege und nicht den Aufzug!“ Diese Maßnahme allein löst den flächendeckenden Bewegungsmangel in der Gesellschaft sicherlich nicht, versteckt aber neben dem repräsentativen Beispiel auch einen wahren Kern. Denn das Treppenlaufen ist tatsächlich eine gute Trainingsübung für sportlich aktive Menschen. Sowohl Koordination als auch Muskelkraft werden trainiert. Genauso wie das Herz-Kreislauf-System dank der erhöhten Intensität der Übungen.
Abwechslungsreiches Training ist ein Schlüssel zu Trainingserfolg. Alternative Trainingseinheiten harmonieren sehr gut mit klassischem Lauftraining. Wichtig ist die Regelmäßigkeit, denn erst dann wird der gewünschte Trainingseffekt wirksam.