IAAF: Keine Wiederaufnahme des russischen Verbandes

Im Gegensatz zur Welt Anti Doping Agentur, die die russische Anti-Doping-Agentur rehabilitiert hat, verzichtet der Leichtathletik-Weltverband (IAAF) auf eine Wiederaufnahme des Russischen Leichtathletik-Verbandes (RUSAF) zum jetzigen Zeitpunkt. Das IAAF-Council folgte in Monaco der Empfehlung der IAAF-Taskforce rund um Rune Andersen, der einen Bericht vorlegte. Eine Wiederaufnahme sei erst möglich, wenn die Athletics Integrity Unit (AIU) der IAAF bestätigt, alle geforderten Daten über Dopingproben aus Russland erhalten zu haben, die offene Fragen beantworten können und sobald der russische Verband alle Kosten beglichen hat. Bezüglich des zweiten Punkts hat der russische Verband unlängst um Aufschub gebeten.