Rund 9.000 Marathonläufer in Florenz

Mit aktuell knapp 9.000 registrierten Marathonläuferinnen und Marathonläufern, darunter auch 129 Österreicher, ist der Florenz Marathon auch heuer wieder der zweitgrößte des Landes hinter dem Rom Marathon. Das Starterfeld der Männer wird angeführt vom Kenianer Gilbert Kirwa, 2009 Sieger des Frankfurt Marathon, der im Vorjahr bei strömendem Regen Dritter war. Er wird herausgefordert von den Äthiopiern Dejene Debela und Bonsa Dida, Zweiter beim Hongkong Marathon 2018 und Sieger des Madrid Marathon 2017. Debela geht bereits in seinen vierten Marathon im laufenden Jahr und feierte Siege in Xiamen und Peking.
Bei den Frauen sind alle Augen auf die Israelin Lonah Chemtai-Salpeter gerichtet. Die aus Kenia stammende Europameisterin im 10.000m-Lauf erlebt ihre mit Abstand stärkste Wettkampfsaison. Die Kenianerinnen Caroline Chepkwony und Sara Jebet sowie die Äthiopierin Gebeyanesh Ayele führen das Starterfeld mit Bestleistungen rund um die 2:27 Stunden an. Start und Ziel der 35. Austragung befinden sich unmittelbar vor dem weltberühmten Dom.