Russischer Verband schuldet IAAF zweieinhalb Millionen Euro

Aufgrund des Dopingskandals in der Leichtathletik wird für den Russischen Leichtathletik-Verband (früher ARAF) eine Strafe in Höhe von knapp zweieinhalb Millionen Euro fällig, die an den Leichtathletik-Verband (IAAF) überwiesen werden müssen. Laut Informationen des russischen Nachrichtendienstes Tass hat Präsident Dmitry Shlyakhtin die Taskforce der IAAF um ein halbes Jahr Zeit gebeten, die Schulden zu begleichen.