Silbermedaillen für Doping-Sünderinnen

Durch nachträgliche Disqualifikationen gedopter Sportlerinnen ist es zu einer Aufsehen erregenden Verschiebung auf den Medaillenrängen bei den Olympischen Spielen 2012 in London gekommen. Durch die Streichung des Resultats von Mariya Savinova (vermeintliche Goldmedaillengewinnerin im 800m-Lauf) rutschte Ekaterina Poistogova auf den zweiten Platz hinter Caster Semenya vor. Durch die Disqualifikation der Türkin Gamze Bulut (wie bereits vor einigen Jahren der ursprünglichen Siegerin Asli Cakir Alptekin) ist Tatjana Tomashova nun Silbermedaillengewinnerin im 1.500m-Lauf. Das Pikante: Poistogova wurde 2017 wegen erwiesenen Dopingmissbrauchs gesperrt, das Oberste Internationale Sportgerichtshof hob jedoch die Disqualifikation des London-Ergebnisses auf, weil dieses nicht direkt mit Doping-Betrugs in Verbindung gesetzt werden konnte. Tomashova wurde 2008 des Dopings überführt und war zwischenzeitlich gesperrt.