Möglicher Massenbetrug bei Mexico City Halbmarathon

Laut mexikanischen Medienberichten könnte es am vergangenen Wochenende beim Mexico City Marathon zu einem riesigen Massenbetrug gekommen sein. Rund 13.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer könnten nur Teile der Strecke absolviert haben und müssen nun eine Disqualifikation fürchten. Im letzten Jahr sorgte die Veranstaltung bereits für Aufsehen, als knapp 6.000 Teilnehmer aufgrund desselben Betrugs aus dem Ergebnis gestrichen werden mussten.
Offizielles Ergebnis der 36. Austragung gibt es noch keines, Ermittlungen laufen. Die Strecke korrekt absolviert haben die beiden Sieger Titus Ekiru (2:10:38 Stunden) und Etaferahu Temesgen (2:40:10 Stunden. Angesichts der Meereshöhe von 2.200 Metern großartige Leistungen, Ekirus Zeit bedeutete einen neuen Streckenrekord.