Flotte Rennen beim Meeting in Rovereto

Der Italiener Yemaneberhan Crippa belegte am Donnerstagabend bei seinem Heimspiel in Rovereto, ein traditionsreiches Meeting gegen Saisonausklang, den sechsten Platz im 5.000m-Lauf der Männer und war in einer Zeit von 13:37,93 Minuten nur knapp schneller als sein junger Landsmann Pietro Riva. Der Sieg ging an den Kenianer Stanley Mburu, der in einer Zeit von 13:15,06 Minuten den Äthiopier Berihu Aregawi, den Kenianer Bethwell Birgen und den Australier Stewart McSweyn auf die weiteren Plätze verwies. Jonas Raess wurde Neunter, sein Schweizer Landsmann Julien Wanders erreichte das Ziel nicht. Eine Flut an persönlichen Bestleistungen bescherte der 3.000m-Lauf der Frauen, den Meskerem Mamo aus Äthiopien in 8:42,19 Minuten vor Loice Chemnung aus Kenia und Alexa Efraimson aus den USA gewann.
Im gut besetzten 800m-Rennen der Frauen konnte Selina Büchel nicht in den Kampf um die besten Plätze eingreifen und musste sich in einer Zeit von 2:01,02 Minuten mit dem siebten Platz zufrieden geben. Noch schlimmer erwischte es 1.500m-Europameisterin Laura Muir, die ein Rennen zum Vergessen auf dem letzten Platz beendete. Es gewann EM-Silbermedaillengewinnerin Renelle Lamote in einer Zeit von 1:59,58 Minuten vor Lynsey Sharp und Europameisterin Natalya Pryshchepa. Den 800m-Lauf der Männer gewann Cornelius Tuwei aus Kenia in 1:46,02 Minuten vor dem spanischen EM-Finalisten Alvaro de Arriba und Wesley Vazquez aus Puerto Rico. Junioren-Weltmeister Solomon Lekuta wurde Fünfter, der Deutsche Marc Reuther Neunter.