Streckenrekordhalter, Titelverteidiger und Olympiasieger bei Kärnten Läuft

© Kärnten Läuft

Stephen Kiprotich beim Hamburg Marathon, bei dem er 2016 den zweiten Platz belegte. @ Global Sports
Der Wörthersee Halbmarathon als Hauptbewerb des Lauf-Wochenendes „Kärnten Läuft“, Österreichs größte Laufsport-Veranstaltung im Sommer, war vermutlich noch nie so prominent besetzt wie in diesem Jahr und wird seinem Ruf als idealer Vorbereitungstermin für große Herbst-Marathons und -Halbmarathons gerecht. Der bekannteste Name im Starterfeld der diesjährigen, 17. Austragung ist Stephen Kiprotich, 2012 Olympiasieger und 2013 Weltmeister im Marathon. Der 29-Jährige nimmt erstmals am Wörthersee Halbmarathon teil und reist mit einer Bestleistung von 1:01:15 Stunden nach Kärnten, die er vor über fünf Jahren in Spanien aufgestellt hat. Der Läufer aus Uganda, der in den letzten Jahren mehrere private Rückschläge zu verdauen hatte, arbeitet trotz seiner riesigen Erfolge nach wie vor am Ziel, eine Weltklassezeit im Marathon zu erzielen.
 

Favoriten aus Kenia

Aus sportlicher Sicht ist Kiprotich allerdings nicht der Favorit für den Halbmarathonlauf am Sonntag. Die beiden Kenianer Geoffrey Ronoh und Peter Kirui lassen ein spannendes Duell um den ersten Platz erwarten. Der 35-jährige Ronoh triumphierte 2014 in Klagenfurt in einer Zeit von 59:45 Minuten und war damals der erste Läufer überhaupt, der auf österreichischem Boden die Marke einer Stunde in einem 21,0975 Kilometer langen Wettkampf unterbieten konnte. Sein Streckenrekord hat den Status der schnellsten je auf österreichischem Boden erzielten Halbmarathonzeit noch nicht verloren, die niedrigen Temperaturen, die für Sonntag am Wörthersee prognostiziert, lassen einiges erwarten, falls Regenschauer und Wind nicht zu sehr stören.
Ronohs großer Konkurrent ist Peter Kirui, der 2016 beim Wachau Halbmarathon als zweiter Läufer auf österreichischem Boden einen Halbmarathon unter einer Stunde absolviert hat. Der 30-Jährige gewann in Kärnten in den letzen beiden Jahren genau so wie den Wachau Halbmarathon und zielt auf den Hattrick ab. Laban Korir, der 2016 in Amsterdam einen Marathon unter 2:06 Stunden gelaufen ist, ist der dritte schnelle Kenianer im Feld.
 

© Kärnten Läuft
 
Im Rahmen der 17. Auflage von Kärnten Läuft gehen am kommenden Wochenende am Wörthersee diverse sportliche Bewerbe mit unterschiedlichsten Anforderungen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Bühne.
 
Kärnten Läuft