Tirunesh Dibaba startet beim Berlin Marathon

Tirunesh Dibaba beim RAK Halbmarathon 2017. © SCC Events / Victah Sailer

Tirunesh Dibaba beim RAK Halbmarathon 2017. © SCC Events / Victah Sailer
Erstmals seit Jahren präsentiert der Veranstalter des Berlin Marathon auch im Frauen-Feld einen absoluten Top-Star der internationalen Laufszene. Tirunesh Dibaba, Siegerin des Chicago Marathon 2017 und Zweitplatzierte des London Marathon 2017 mit der drittschnellsten Marathon-Zeit der Historie (2:17:56 Stunden), läuft ihren fünften Marathonlauf in der deutschen Hauptstadt. Sie will bei guten Wetterbedingungen, die Berlin in den letzten Jahren mit Ausnahme des Vorjahres immer hatte, zu einem Angriff auf den Marathon-Weltrekord von Paula Radcliffe nutzen, der bei 2:15:25 Stunden liegt. Die Äthiopierin hat in ihrem Trophäenschrank drei Olympische und fünf WM-Goldmedaillen im 5.000m- und 10.000m-Lauf.
 

Fünf sub-2:20-Läuferinnen

Rund um Superstar Dibaba baut der Berlin Marathon, der heuer bereits am 16. September stattfindet, ein schlagkräftiges Feld auf. Insgesamt weisen mit Dibaba gleich fünf Läuferinnen Bestleistungen von unter 2:20 Stunden auf. Aus diesem Kreis die besten Erinnerungen an den deutschen Vertreter in den World Marathon Majors hat Gladys Cherono, die 2015 und 2017 in Berlin triumphierte. Routine ist der große Trumpf der bereits 38 Jahre alten, zweifachen Weltmeisterin Edna Kiplagat, die im Vorjahr den Boston Marathon gewonnen hat. Das Quintett wird komplettiert von Yebrugal Melese, die heuer beim Dubai Marathon eine persönlichen Bestleistung von 2:19:36 Stunden markiert hat, und Aselefech Mergia, die 2009 bei den Weltmeisterschaften in Berlin die Bronzemedaille gewinnen konnte.
Ruti Aga, Vorjahreszweite, und die junge Japanerin Mizuki Matsuda, die bei ihrem Marathon-Debüt im Frühjahr auf Anhieb den Osaka Marathon gewinnen konnte, komplettieren das beste weibliche Elitefeld beim Berlin Marathon seit Jahren.
 
Berlin Marathon