Ambitionierte ÖLV-Jugend bei U18-EM in Györ

Carina Reicht bei den Staatsmeisterschaften im Crosslauf 2018. © Cross Attack / Alexander Schwarz

1.135 junge Leichtathletinnen und Leichtathleten aus 50 Nationen – darunter 33 von der IAAF mit einer Startberechtigung versehenen Russen – sind von Donnerstag bis Sonntag bei der zweiten Ausgabe der Europameisterschaften für die Altersklasse U18 im ungarischen Györ im Einsatz. Eine traumhafte Bühne für Leichtathletik-Talente vom gesamten Kontinent und für die florierende Leichtathletik-Jugend in Österreich. Das Rekord-Team von 32 jungen, heimischen Leichtathletinnen und Leichtathleten wird die Reise über die Grenze nach Ungarn antreten, 33 Sportlerinnen und Sportler hatten die sportliche Qualifikation für die Meisterschaft geschafft. „Für viele jungen Athletinnen und Athleten war das Erreichen des Limits und die Qualifikation für diese internationale Nachwuchs-Meisterschaft schon eine Riesenfreude. Jetzt kommt der nächste Schritt. Großteils wird es darum gehen, Erfahrungen zu sammeln, dem Druck standzuhalten und die Leistungen im Bereich der persönlichen Bstleistungen abzurufen“, erklärt die Salzburger Landestrainerin Olivia Raffelsberger, die in Györ als ÖLV-Teamleiterin fungiert. „Das Team ist groß, auf die Ausreißer nach oben darf man hoffen.“
 

Carina Reicht bei den Staatsmeisterschaften im Crosslauf 2018. © Cross Attack / Alexander Schwarz
Großes Laufteam

Im ÖLV-Aufgebot befinden sich acht Lauftalente: Laura Ripfel (ULC Weinland), Anna Baumgartner (SU IGLA long life), Morgan Schusser (LAC Klagenfurt) und Paul Seyringer (SU IGLA long life) sind Österreichs Teilnehmer in den 800m-Läufen, Anna-Sophie Meusburger (Im Wald läuft’s), Sebastian Frey (DSG Wien) und Schusser gehen den 1.500m-Lauf an, Carina Reicht (run2gether) ist im 3.000m-Lauf im Einsatz, Lotte Luise Seiler (KSV alutechnik) startet im 2.000m-Hindernislauf. Vor allem Seyringer und Reicht sind vordere Platzierungen zuzutrauen, Anna Baumgartner hat im selben Stadion im vergangenen Jahr die Bronzemedaille im 1.500m-Lauf im Rahmen des European Youth Olympic Festival gewonnen.
 

Der Zeitplan der ÖLV-Läufer/innen

– Donnerstag, 5. Juli um 18:06 Uhr – 800m-Vorläufe der Mädchen mit Laura Ripfel und Anna Baumgartner
– Donnerstag, 5. Juli um 18:46 Uhr – 1.500m-Vorläufe der Burschen mit Morgan Schusser und Sebastian Frey
– Donnerstag, 5. Juli um 20:36 Uhr – 2.000m-Hindernis-Vorläufe der Mädchen mit Lotte Luise Seiler
– Freitag, 6. Juli um 11:40 Uhr – 1.500m-Vorläufe der Mädchen mit Anna-Sophie Meusburger
– Freitag, 6. Juli um 13:22 Uhr – 800m-Vorläufe der Burschen mit Paul Seyringer und Morgan Schusser
– Freitag, 6. Juli um 18:38 Uhr – 3.000m-Finale mit Carina Reicht
– Freitag, 6. Juli um 20:22 Uhr – 800m-Halbfinals der Mädchen
– Samstag, 7. Juli um 18:29 Uhr – 2.000m-Hindernislauf-Finale der Mädchen
– Samstag, 7. Juli um 19:27 Uhr – 1.500m-Finale der Burschen
– Samstag, 7. Juli um 20:02 Uhr – 800m-Halbfinals der Burschen
– Samstag, 7. Juli 21:18 Uhr – 800m-Finale der Mädchen
– Sonntag, 8. Juli 18:53 Uhr – 800m-Finale der Burschen
– Sonntag, 8. Juli 19:10 Uhr – 1.500m-Finale der Mädchen
 

Internationale Talentprobe

Die U18-Europameisterschaften 2018 sind natürlich das Schaufenster der Laufstars und -sternchen der Zukunft. Einige Lauftalente haben ihre Fähigkeiten bereits angedeutet und sind ein Versprechen für die Zukunft, welche sie auf Basis eines erfolgreichen Abschneidens in Györ aufbauen wollen. Zumal diese Europameisterschaften auch die Qualifikation für die Jugend-Olympics in Buenos Aires im Herbst darstellen. In Abwesenheit des norwegischen Rohdiamanten Jakob Ingebrigtsen, der zwar mit seinen 17 Jahren noch startberechtigt wäre, aber zu höherem berufen ist, ist eine junge Irin die wahrscheinlich Aufsehen erregendste Läuferin in Györ. Sarah Healey ist 17 Jahre alt und hält bei Bestleistungen von 4:09,26 Minuten im 1.500m-Lauf und 9:10,43 (indoor) im 3.000m-Lauf. Die Zeit von 4:09,26 Minuten, gelaufen in Tübingen, ist die zweitschnellste in der Geschichte der europäischen Leichtathletik der Altersklasse U18 hinter Ana Padurean aus Rumänien, die vor 32 Jahren eine Zeit von 4:06,02 Minuten gelaufen ist. Damit ist Healy in beiden Disziplinen die erklärte, deutliche Favoritin. Auch bei den Burschen halten britische Läufer die besten Karten: Thomas Keen hat eine Bestleistung von 8:14,41 Minuten im 3.000m-Lauf, Max Burgin führt die Meldeliste über 800m an (1:47,50 Minuten, inoffizieller Weltrekord für 16-Jährige) und der 16-jährige Kane Elliot ist der Favorit über 1.500m mit einem „Hausrekord“ von 3:46,84 Minuten. Auch im 800m-Lauf der Mädchen hat mit Keely Hodgkinson eine Britin den mit Abstand besten Vorwert – 2:04,26 Minuten.
 
U18-Europameisterschaften in Györ