Österreichs Frauenteam gewinnt Gold bei Berglauf-Langdistanz-WM

Katharina Zipser beim 10km-Lauf im Rahmen des Salzburg Marathon 2018. © Salzburg Marathon / Uwe Brandl

Die Berglauf-Langdistanz-WM im polnischen Karparcz endete mit einem erfreulichen Erfolg für den Österreichischen Leichtathletik-Verband (ÖLV). Das Frauenteam gewann bei der 15. Auflage dieser Titelkämpfe erstmals die Goldmedaille in der Teamwertung vor Großbritannien und Rumänien. Basis für diesen Erfolg waren die Ausgeglichenheit im Team und die guten Einzelergebnisse von Sandra Koblmüller (Haderer Sports Team, Sechste, 3:19:26 Stunden), Katharina Zipser (SK Rückenwind, Zehnte, 3:21:46) und Karin Freitag (LG Decker Itter, Zwölfte, 3:22:35). Die Athletinnen und Athleten mussten eine 36 Kilometer lange Strecke mit 2.110 Höhenmetern im An- und Aufstieg bewältigen.
 

Morgan gewinnt vor Lokalmatadorin

Die Medaillen in der Einzelwertung gingen an die britische Siegerin Charlotte Morgan (3:08:26 Stunden), Lokalmatadorin Dominika Stelmach (3:08:48 Stunden) und Titelverteidigerin Silvia Rampazzo aus Italien (3:10:33 Stunden). Beste Schweizerin war Maya Chollet (14.), Deutsche Läuferinnen waren nicht am Start.
 

Katharina Zipser beim 10km-Lauf im Rahmen des Salzburg Marathon 2018. © Salzburg Marathon / Uwe Brandl
Italienischer Sieg bei den Männern

Bei den Männer holte der Italiener Alessandro Rambaldini in einer Zeit von 2:39:18 Stunden die Goldmedaille vor Robert Krupicka aus der Tschechischen Republik (2:40:55) und Joseph Gray aus den USA (2:41:02 Stunden). Der Schweizer Jonathan Schmid überzeugte auf Rang sechs, schnellster Deutscher war Florian Reichert auf Rang 14. Bester Österreicher war Andreas Rois (LTV Köflach) auf Rang 37 (3:01:53 Stunden) eine Position vor Lukas Gärtner (LTV Köflach). Die Tschechische Republik, die USA und Italien holten sich die Medaillen in der Nationenwertung.
 

Ergebnisse 15. Berglauf-Langdistanz-Weltmeisterschaften

 

Männer

Gold: Alessando Rambaldini (Italien) 2:39:18 Stunden
Silber: Robert Krupicka (Tschechische Republik) 2:40:55 Stunden
Bronze: Joseph Gray (USA) 2:41:02 Stunden
4. Jiri Cipa (Tschechische Republik) 2:44:28 Stunden
5. Andy Wacker (USA) 2:45:21 Stunden
6. Jonathan Schmid (Schweiz) 2:45:37 Stunden
7. Ionut Alin Znica (Belgien) 2:46:30 Stunden
8. Murray Strain (Großbritannien) 2:46:30 Stunden
9. Ondrej Fejfar (Tschechische Republik) 2:46:50 Stunden
10. Anthony Costales (USA) 2:47:17 Stunden

37. Andreas Rois (Österreich) 3:01:53 Stunden
38. Lukas Gärtner (Österreich) 3:01:57 Stunden
48. Robert Gruber (Österreich) 3:07:01 Stunden
55. Daniel Jochum (Österreich) 3:12:33 Stunden
 

Teamwertung

Gold: Tschechische Republik 15 Punkte
Silber: USA 18 Punkte
Bronze: Italien 40 Punkte
 

Frauen

Gold: Charlotte Morgan (Großbritannien) 3:08:26 Stunden
Silber: Dominika Stelmach (Polen) 3:08:48 Stunden
Bronze: Silvia Rampazzo (Italien) 3:10:33 Stunden
4. Denisa Ionela Dragomir (Rumänien) 3:12:12 Stunden
5. Victoria Wilkinson (Großbritannien) 3:14:02 Stunden
6. Sandra Koblmüller (Österreich) 3:19:26 Stunden
7. Addy Bracy (USA) 3:19:46 Stunden
8. Ashley Brasovan (USA) 3:19:47 Stunden
9. Zuzana Krchova (Tschechische Republik) 3:20:58 Stunden
10. Katharina Zipser (Österreich) 3:21:46 Stunden

12. Karin Freitag (Österreich) 3:22:35 Stunden
 

Teamwertung

Gold: Österreich 28 Punkte
Silber: Großbritannien 30 Punkte
Bronze: Rumänien 31 Punkte