Calvin bricht französischen Rekord über 10km

Die aus einer Babypause zurückgekehrte, ehemalige EM-Silbermedaillengewinnerin Clémence Calvin hat bei der 28. Auflage der Corrdia de Langueux im Westen Frankreichs für einen Paukenschlag gesorgt. Die 28-Jährige gewann das Rennen als erste Lokalmatadorin seit Marathon-Europameisterin Christelle Daunay vor sechs Jahren und stellte in einer Zeit von 31:20 einen neuen Streckenrekord auf – 19 Sekunden schneller als die Kenianerin Gladys Yator vor drei Jahren. Wichtiger dürfte der Französin aber die Verbesserung ihrer persönlichen Bestleistung um 40 Sekunden gewesen sein. Damit verbesserte sie den 24 Jahre alten Landesrekord von Nadia Prasad um 18 Sekunden.
Gegen diese Glanzleistung hatten auch die Afrikanerinnen keine Chance: Susan Jeptoo aus Kenia und Berhanu Mirhetu aus Äthiopien belegten mit Respektabstand die Ränge zwei und drei. Das Rennen der Männer gewann der Kenianer Moses Kibet in einer satten persönlichen Bestzeit von 28:26 Minuten knapp vor den Äthiopiern Yismaw Ayenu und Gizachev Negasa.