Fancy Chemutai gewinnt Halbmarathon in Zwolle

Das Elitefeld der Frauen mit Siegerin Fancy Chemutai (dritte von links). © SIP / René van Zee

Die Kenianerin Fancy Chemutai, die heuer beim RAK Halbmarathon nur um eine Sekunde den Weltrekord verpasst hat, ist die Siegerin des diesjährigen Halbmarathons in der holländischen Stadt Zwolle in der Frauen-Wertung. Die 22-Jährige setzte sich nach 13 Kilometern leicht von ihren Konkurrentinnen Rose Chelimo und Bekelech Gudeta ab, doch die Äthiopierin hielt bis zum Schluss Sichtkontakt zur Führenden, so dass das Rennen offen blieb bis zum Finale. Chemutai überquerte nach 1:09:38 Stunden als Erste die Ziellinie, 13 Sekunden später folgte Gudeta, die heuer bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften Achte war. Beim Saison-Höhepunkt der Halbmarathonläufer in Valencia im März hatte Chemutai gefehlt, obwohl sie ursprünglich im kenianischen Aufgebot gestanden hatte. Das Podest in Zwolle komplettierte Rose Chelimo, die amtierende Marathon-Weltmeisterin. Angesichts der starken Besetzung des Frauen-Feldes war es eine Überraschung, dass die Frauen-Siegerin die 7:45 Minuten (Unterschied zwischen beiden Streckenrekorden, Anm.) Vorsprung im Verfolgrungsrennen gegen den Männer-Sieger nicht verteidigten konnte.
 

Das Elitefeld der Frauen mit Siegerin Fancy Chemutai (dritte von links). © SIP / René van Zee
Eine Kuh für Wanjiku

Bei den Männern holte sich überraschend der Kenianer William Wanjiku den Siegerscheck und zusätzlich eine Plüsch-Kuh als Spezialpreis. Diese Idee des Veranstalters ging auf Titelverteidiger Richard Mengich zurück, der als Bauer tätig ist, und seine Kühe nach jenen Städten benennt, in denen er sportliche Erfolge gefeiert hat. Wanjiku attackierte sowohl bei Kilometer neun als auch bei Kilometer 13 und zwang seine Konkurrentin in die Knie. In einer Zeit von 1:01:31 Stunden führte er das Klassement vor seinen Landsleuten Gilbert Bil und Peter Kwemoi an. Top-Favorit Mengich musste bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit mit Problemen an der Achillesserie aufgeben, in seinem Stall wird es daher mindest ein Jahr lang keine weitere Kuh namens Zwolle geben. Dies dient der Übersicht, denn nach drei Erfolgen in Zwolle in den Jahren 2015–2017 ist eine große Namensvielfalt am Bauernhof von Richard Mengich wirklich bedroht.
 

Zuschauerfreundliches Rennen

Rund 8.500 bestritten heuer den traditionsreichen Halbmarathon in Zwolle, der sehr attraktiv für Zuschauer ist. Denn nach 2,5 Kilometer biegen die Läuferinnen und Läufer auf einen Rundkurs ein, der dreimal zu absolvieren ist. Daher können die Zuschauer die Laufstars mehrfach bewundern.
 

Ergebnisse Zwolle Halbmarathon

Männer
1. William Wanjiku (KEN) 1:01:31 Stunden
2. Gilbert Bii (KEN) 1:02:12 Stunden
3. Peter Kwemoi (KEN) 1:02:28 Stunden
4. Leonard Langat (KEN) 1:03:11 Stunden
5. Filex Chemonges (UGA) 1:03:11 Stunden
6. Bernard Kipkorir (KEN) 1:04:10 Stunden
7. Yakoub Labquira (MAR) 1:04:14 Stunden
8. Isaac Too (KEN) 1:06:08 Stunden
9. Koen Naert (BEL) 1:06:30 Stunden
10. Paul Zwama (NED) 1:07:58 Stunden
Frauen
1. Fancy Chemutai (KEN) 1:09:38 Stunden
2. Bekelech Gudeta (ETH) 1:09:51 Stunden
3. Rose Chelimo (BRN) 1:10:59 Stunden
4. Tsehay Adhana (ETH) 1:14:08 Stunden
5. Alice Kibor (KEN) 1:14:31 Stunden
6. Gete Galato (ETH) 1:15:28 Stunden
7. Lydia Nyansikera (KEN) 1:17:19 Stunden
8. Hellen de Vries (NED) 1:26:16 Stunden
9. Jacqueline Rustidge (NED) 1:27:01 Stunden
10. Hinke Schokker (NED) 1:27:33 Stunden
 
Zwolle Halbmarathon