Spitzenzeit von Emily Tuei in Osaka

Die Kenianerin Emily Tuei, heuer Siegerin der Kenya Trials in einer phänomenalen Zeit vn 1:58,25 Minuten, hat bei der zweiten Station der IAAF World Challenge im ehemaligen WM-Austragungsort Osaka für den Höhepunkt der Laufentscheidungen gesorgt. Die Bronzemedaillengewinnerin bei den Afrikameisterschaften 2016 und Siebte bei den Commonwealth Games 2018 in Gold Coast gewann den 800m-Lauf der Frauen in einer Zeit von 2:00,22 Minuten deutlich vor Noélie Yarigo aus dem Benin und Chrishuna Williams aus den USA. Über 3.000m setzte sich die in Japan lebende Äthiopierin Shuru Bulo in einer Zeit von 8:47,24 Minuten vor den Kenianerinnen Hellen Lobun und Ann Mwangi durch. Beide Siegesleistungen auf den Laufdistanzen der Frauen bedeuteten neue Meetingrekorde.
Bei den Männern siegte der mehrfache Hallen-WM-Finalist Mostafa Smaili über 800m in einer Zeit von 1:46,18 Minuten deutlich vor Lokalmatador Sho Kawamoto und Abraham Rotich, der für den Bahrain an den Start geht. Timothy Kitum, Olympia-Medaillengewinner von London 2012, konnte als Siebter nicht überzeugen. Im 1.500m-Lauf feierte der Australier Ryan Gregson in einer Zeit von 3:37,72 Minuten einen deutlichen Sieg vor dem US-Amerikaner Patrick Casey, dem Bahraini Mohammed Tiouali und Landsmann Jordan Williamsz.