Ringer besiegt Petros in Pliezhausen

Richard Ringer hat sich eine Woche vor dem 10.000m-Europacup in London beim Meeting „der krummen Strecken“ in Pliezhausen Selbstvertrauen geholt. Ohne Tempomacher, die kurzfristig abgesagt hatten, lief der EM-Dritte über 5.000m zu einer klaren Siegerzeit von 7:55,20 Minuten über 3.000m. Amanal Petros hatte als Zweiter acht Sekunden Rückstand, weitere sieben Sekunden später folgte der Däne Thijs Nijhuis.
Über 1.000m setzte sich Timo Benitz in einer Zeit von 2:21,62 Minuten vor Chistoph Kessler und Marcel Fehr durch. Den 600m-Lauf entschied Tony van Diepen aus Holland vor dem Tschechen Filip Snejdr und Omar Jammeh aus Deutschland für sich. Den 2.000m-Hindernislauf gewann Michael Wilms in 5:54,44 Minuten knapp vor dem Tschechen Lukas Olejnicek und Christoph Wallner. Christoph Sander (DSG Wien) belegte den vierten Platz.
Bei den Frauen setzte sich Christina Hering im 1.000m-Lauf in einer Zeit von 2:39,85 Minuten vor Charline Mathias aus Luxemburg und Katharina Trost durch. Den 3.000m-Lauf gewann die Tschechin Maria Stewartova in 9:27,37 Minuten vor Christina Gerdes und Vera Coutellier aus Deutschland. Den 600m-Lauf gewann Iveta Putalova in 1:28,30 Minuten vor Danail Prinsen aus Holland und Djamila Böhm aus Deutschland.
Und im 2.000m-Hindernislauf gab es einen Favoritensieg der Französin Ophélie Claude Boxberger, die sich in 6:16,60 Minuten deutlich gegen Elena Burkard und Antje Möldner-Schmidt durchsetzte. Die Europameisterin von 2014 unternimmt ihre ersten Comeback-Schritte und zeigte sich nach diesem Rennen zufrieden. Die Schweizerin Sybille Häring markierte in 6:46,16 Minuten einen neuen Schweizer-Juniorenrekord über diese Distanz. Sie wurde Achte.